Kreisliga Ost Neumarkt
TSV Berching um Coach Stephan muss Abgänge von Höllrigl und Kuffer verkraften

10.07.2024 | Stand 10.07.2024, 13:00 Uhr |
Franz Guttenberger

Die Trainer und Verantwortlichen des Berchinger TSV-Fußballer glauben an das Potenzial des Teams. Foto: Guttenberger

Die Fußballer des TSV Berching haben sich neu aufgestellt. Die Abteilungsleitung mit Dominic Schels, Erwin Wagner und Kevin Schneider stellte die neuen Trainer und den neuen Spielleiter vor.

Das Triumvirat, wie auch die Vorsitzende Petra Merkert, sind froh, dass Philipp Stephan und Franz Geyer sich bereit erklärt haben, das Traineramt für die neue Saison zu übernehmen. Stephan und Geyer hatten drei Spieltage vor Abschluss der Saison 2023/24 das Traineramt von Andy Nigl übernommen mit dem Ziel, das Steuer noch herumzureißen, sprich den Klassenerhalt in der Kreisliga zu schaffen.

Drei Niederlagen in drei Spielen



Dennoch gab es drei Niederlage in den restlichen drei Spielen. Doch in der Relegation im Spiel gegen den Kreisklassen- Vize TSV Freystadt auf dem Sportplatz des FSV Berngau vor rund 900 Zuschauern zeigte der TSV ein anderes Gesicht als die Spiele zuvor. Mit einer guten Einstellung, einer starken kämpferischen Leistung besiegte das Team einen starken Gegner knapp mit 1:0. Der Klassenerhalt war gesichert.

Nun erklärten sich Stephan und Geyer bereit, die Mannschaft weiter zu coachen. „Für uns alle eine gute Lösung“, sagen die drei Abteilungsleiter unisono. „Die drei Abteilungsleiter haben sich die Aufgaben geteilt, aber die Entscheidungen treffen wir immer gemeinsam“, betont Schels. Der langjährige Abteilungsleiter Erwin Wagner kümmert sich mehr um die Jugend, Dominic Schels um den Herrenbereich und Kevin Schneider mehr um das Organisatorische und die Infrastruktur im Fußballbereich. Neuer Spielleiter ist Timo Flemmerer, ein langjähriger Spieler des TSV, der verletzungsbedingt seine Fußballstiefel an den Nagel hängt.

Im Team steckt Potenzial

Laut Stephan und Geyer stecke im Team Potenzial. Vor allem auch die Harmonie in der Mannschaft und der Zusammenhalt seien für die Trainer ausschlaggebend gewesen, den Trainerstab zu übernehmen, wenngleich sie wüssten, dass dem TSV keine leichte Saison bevorstehe.

Denn einige Leistungsträger haben den Verein verlassen. Jonas Kuffer hat sich den Sportfreunden Hofstetten (Bezirksliga) angeschlossen. Torhüter Dominic Höllrigl verstärkt künftig den Bezirksligisten TSV Greding. Hörllrigl galt als einer der besten Torhüter in der Kreisliga, Jonas Kuffer war zweifelsohne einer der besten Abwehrspieler in der Kreisliga.

Luca Ruppert zog es nach Pollanten



Luca Ruppert hat es zum Nachbarklub SC Pollanten gezogen. Das Stürmertalent Ruppert fehlte allerdings verletzungsbegingt die ganze Saison. Zudem kann der TSV auf den etatmäßigen Stammspieler Moritz Reinhardt nicht zurückgreifen, der beim Relegationsspiel in Berngau gegen Freystadt das Tor des Tages erzielte. Moritz ist seit kurzem beruflich in Wien. Sein Spielerpass allerdings bleibt beim TSV.

Derweil ist Spielertrainer Martin Braun von der SG Mühlhausen-Erasbach wieder nach Berching zurückgekehrt. Er ist seit Jahren ein Torgarant und eine erhebliche Verstärkung für den Offensivbereich. Außerdem ist nach langer Verletzung wieder Elias Neumeyer einsatzfähig. Aus der eigenen Jugend kommen einige Spieler zur ersten oder zweiten Mannschaft. Stephan: „Ich denke, dass einige dabei sind, die uns weiterhelfen.“

Die zweite Mannschaft wird nach wie vor von Andreas „Kippi“ Kipfstuhl betreut. Stephan und Geyer setzen auf Teamgeist und Freude am Spiel für die bevorstehende Saison.

Als Saisonziel gilt beim TSV nur eines, die Klasse zu halten. Stephan weiß um die Stärke der Kreisliga. Seiner Meinung nach ist diese noch stärker als die Saison zuvor, denn mit Berg, Aufsteiger Pölling sowie Absteiger Hilpoltstein seien drei starke Teams in der Kreisliga neu dabei.

TSV testet die eigene Form

Die Berchinger Fußballabteilung traut ihrem Coach derweil zu, selbst mit der Mannschaft eine positive Entwicklung zu nehmen. Einige Vorbereitungsspiele wie am Sonntag um 16 Uhr zuhause gegen TSV Dietfurt, am 19. Juli in Deining sowie am 4. August (15 Uhr) bei der SG Mühlhausen sollen zeigen, wie die künftige TSV-Formation aussehen wird.

Auch beim Großgemeindepokalturnier am 27. und 28. Juli in Schweigersdorf will der TSV eine gute Rolle spielen.

Stephan weiß um die Stärke der Kreisliga. Seiner Meinung nach ist diese noch stärker als die Saison zu vor, denn mit Berg, Aufsteiger Pölling sowie Absteiger Hilpoltstein sind drei stark Teams in der Kreisliga neu dabei.