Neuwahlen
VdK Pölling wächst weiter kräftig: Vorstand will bis Jahresende die 200er-Grenze knacken

27.11.2023 | Stand 27.11.2023, 11:49 Uhr

Kreisvorsitzende Antje Dietrich (li.) und der wiedergewählte Vorstand des Ortsvereins um Heidi Rackl (re.) dankten den langjährigen Mitgliedern mit Urkunden und kleinen Geschenken für ihre Treue zum VdK. Foto: Josef Wittmann

„Die Aufgaben des VdK haben sich gewandelt“, sagt Heidi Rackl. „Heute geht es um die Umsetzung der Sozialgesetzgebung.“ Die Bezirkstagsabgeordnete aus Pölling wurde am Samstag für vier weitere Jahre als Vorstand ihres VdK-Ortsvereins wiedergewählt.

Richard Graf vertritt sie wie bisher. Thorsten Mühlbauer führt die Kasse und Erwin Laub bleibt Schriftführer. Ingrid Blomeier hat als Vertreterin der Frauen „die einzige Position inne, auf die kein Mann gewählt werden darf", schmunzelte Antje Dietrich.

Die Neumarkter Kreis- und stellvertretende Landesvorsitzende des VdK leitete die Wahl. Franz-Xaver Mederer vertritt wieder die jüngere Generation, während sein Vater Franz mit Christa Kamm, Josef Bierschneider und Manfred Sattler den Vorstand als Beisitzer komplettieren.

Starke Mitgliederzahlen

Heidi Rackl wurde außerdem zur Delegierten des Ortsvereins für den Kreisverbandstag im nächsten Jahr gewählt. Vielleicht werde sie dann „auch in meinen Kreisvorstand“ geholt, orakelte Antje Dietrich. Der VdK vertritt seit 1950 die sozialpolitischen Interessen der Mitglieder. Davon leben 800000 in Bayern. Zum Vergleich: Hinter den politischen Parteien des Landes stehen nur etwa 220000 Mitglieder.

Die Botschaft des VdK ist heute, „Gesundheit muss bezahlbar bleiben, Pflege muss finanzierbar sein, Armut muss bekämpft werden“, zählt Heidi Rackl auf. Der VdK leiste das erfolgreich, auch vor Gericht. Die große Nachfrage nach Rat und Tat des VdK zeige sich auch in der Mitgliederzahl des Ortsvereins. Die ist in den letzten beiden Jahren um über zwanzig Menschen auf 193 angewachsen. Bis Jahresende soll die 200er-Grenze erreicht sein.

Zahlreiche Aktionen in 2023

In Pölling ist der VdK auch eine gesellschaftliche Größe. Von der Nachbarschaftshilfe über eine herbstliche Dichterlesung und die Muttertagsfeier bis zur Gestaltung der Vorweihnachtszeit reicht die Liste der Aktivitäten, die der VdK-Vorstand (oft gemeinsam mit dem Heimat- und Kulturverein) vorzeigen kann. Dazu kommt ab Januar noch ein Pflegestammtisch. Bevor Heimatdichter Josef Fechner mit herbstlichen Texten und musikalisch begleitet von Heidi Rackl, Franziska Kreml und Rosemarie Huber in einen gemütlichen Nachmittag mit Kaffee und Kuchen überleiteten, standen Ehrungen der treuen Mitglieder an. Fünf von ihnen sind seit zehn Jahren dabei und drei seit 15 Jahren. Albert Eiber und Christa Kamm führen die Liste mit 20 und 25 Jahren an.