Oberösterreich
Velburg: Wird die Feuerwehr-Freundschaft mit Grein auf die Städte ausgeweitet?

18.10.2023 | Stand 18.10.2023, 10:53 Uhr

Die Bürgermeister Christian Schmid (Velburg, 4.v.r.) und Rainer Barth (Stadt Grein, 3.v.r.) tauschten nicht nur Präsente aus. Foto: pws

Eine besondere Freundschaft prägt seit nunmehr bald 50 Jahren die partnerschaftliche Verbindung zwischen den Feuerwehren der Stadt Velburg und der Stadt Grein in Oberösterreich.

Das traditionelle Feierhäuslfest des Feuerwehrverein Velburg – traditionell am Vorabend des Allerwelts-Kirchweihsonntages begangen – ist dabei regelmäßig ein Anlass, bei dem es zu gegenseitigen Besuchen bei der befreundeten Partner-Feuerwehr kommt.

Am vergangenen Wochenende weilte eine siebzehnköpfige Gruppe mit Greiner Feuerwehrkameraden in Velburg. Sie feierte beim Feierhäuslfest am Samstagabend mit. Doch dies war diesmal nicht der einzige Anlass, der die Kameraden aus Grein, darunter auch die beiden Kommandanten Klaus Kurzbauer und Martin Langeder, dazu veranlasste, nach Velburg zu kommen.

Feuerwehr-Freunde seit 1975

Anton Gloßner auf Velburger Seite und Kommandant Hans Gubi von der Feuerwehr Grein hatten einst diese Feuerwehr-Freundschaft 1975 initiiert, die 1991 bei weiteren Festakten offiziell zur Feuerwehr-Partnerschaft ausgeweitet und auch beurkundet wurde. Schon damals gab es in den Folgejahren Überlegungen, diese Feuerwehrverbindung auf eine kommunale Partnerschaft der beiden Städte Velburg in der Oberpfalz und Grein in Oberösterreich auszuweiten. Diese kam damals noch nicht zustande.

Ungeachtet dessen hielten die Feuerwehren an ihrer Freundschaft fest. „Unsere Feuerwehrfreundschaft ist ungebrochen lebendig und wird durch die gegenseitig regelmäßigen Besuche und Anteilnahmen auch gelebt“, wurde nun beim neuerlichen Treffen festgestellt, wo erstmals auch der erste Bürgermeister Rainer Barth von der Stadt Grein auf Einladung des Velburger Bürgermeisters Christian Schmid dabei war. Der Greiner Bürgermeister nahm sich ein ganzes Wochenende Zeit, seinen Amtskollegen und dessen Kommune kennenzulernen.

„Die Chemie stimmt“, stellten die beiden Rathauschefs fest. Sie wollen die Dinge nun auf sich zukommen lassen, was eine offizielle Städtepartnerschaft anbelange. „Letztendlich würden darüber ja auch nicht die beiden Bürgermeister alleine, sondern ihre kommunalen Gremien entscheiden“, hieß es. Jedenfalls sei die Überlegung zu einer solchen Partnerschaft auf Städtebasis grundsätzlich vorhanden.

Ein weiterer wesentlicher Punkt dieses Treffens war auch, das dem im Juli diesen Jahres verstorbenen Greiner Kommandanten Hans Gubi gedacht wurde, der einst im August 1975 mit seinem Velburger Feuerwehrkollegen Anton Gloßner diese nun bald 50 Jahre anhaltende Feuerwehr-Freundschaft und Verbundenheit ins Leben gerufen hatte.

Ein Bild als Erinnerung

Ein im Velburger Feuerwehrhaus angebrachtes Bild erinnert nun an den Greiner Initiator und starken Förderer dieser Feuerwehr-Freundschaft, wie Anton Gloßner hinwies.

Gelegenheit zu weiteren Besuchen dürfte es weiterhin geben, die dann auch auf andere Vereine und Einrichtungen in den beiden Kommunen ausgedehnt werden könnten. „Eine Partnerschaft lebt von der Begegnung“, waren sich die Bürgermeister Schmid und Barth einig, beide wollen diese Überlegungen fördern. Das Velburger Feierhäuslfest am vergangenen Samstag war ein weiteres Mosaikstück dazu.

Gemeinsam gefeiert wurde bis lange nach Mitternacht, was nicht schwer viel, schließlich versteht man sich auch sprachlich und das ist für eine Partnerschaft nicht unwesentlich, wie festzustellen war.