Sechs Wochen lang
Arbeiten an der Sinzinger Autobahnbrücke – Tempo 80 und verengter Fahrstreifen

02.10.2023 | Stand 03.10.2023, 16:13 Uhr |

An der Autobahnbrücke Sinzing sind in den kommenden Wochen Instandsetzungsarbeiten notwendig. Foto: Autobahn Südbayern/Felix Bonn

Ab Mittwoch wird für voraussichtlich sechs Wochen der Verkehr auf der A3 im Bereich der Donaubrücke Sinzing eingeschränkt: Zunächst wird für rund drei Wochen der rechte Fahrstreifen in Richtung Nürnberg verengt, anschließend für weitere drei Wochen der rechte Fahrstreifen in Richtung Passau.



In der Baustellenverkehrsführung gilt jeweils eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. Grund für die Einschränkungen sind laut Autobahn GmbH des Bundes notwendige Instandsetzungsarbeiten am sogenannten Brückenüberbau, die jeweils vom Seitenstreifen aus durchgeführt werden. Die Arbeitsbereiche werden durch eine Schutzwand gesichert.

Die 930 Meter lange Donaubrücke Sinzing führt den A3-Verkehr seit fast 60 Jahren über die Donau zwischen Sinzing und Regensburg. In den letzten Jahrzehnten war sie hohen Belastungen durch ansteigende Verkehrszahlen ausgesetzt – Instandhaltungsmaßnahmen sind daher regelmäßig notwendig.

Nach den Instandhaltungsarbeiten am Überbau heuer werden im kommenden Jahr die beiden Fahrbahndeckschichten erneuert. So bleibt die Brücke für den Verkehr sicher und offen, bis sie mittelfristig durch einen Neubau ersetzt werden kann. Die Neubauarbeiten selbst sollen in der ersten Bauphase des in Planung befindlichen sechsstreifigen Ausbaus der A 3 zwischen dem Autobahnkreuz Regensburg und westlich der Anschlussstelle Nittendorf umgesetzt werden.

Zur Verbesserung des Verkehrsflusses und der Verkehrssicherheit auf dem rund 13 Kilometer langen Abschnitt der A3 zwischen der Überführung Waldetzenberg-Polzhausen (westlich der Anschlussstelle Nittendorf) und dem Autobahnkreuz Regensburg sieht der Bundesverkehrswegeplan 2030 den Ausbau von vier auf sechs Fahrstreifen mit vordringlichem Bedarf vor. Das Projekt befindet sich laut Autobahn GmbH des Bundes am Anfang der Planungsphase. Hierzu konnten heuer die Grundlagenermittlungen fortgeführt werden: unter anderem mit Bohrungen zur Baugrunderkundung entlang der Strecke und an den 17 im Planungsabschnitt befindlichen Über- und Unterführungsbauwerken.

Für die gesondert betrachteten, da auch aus baulichen Gründen notwendigen Ersatzneubauten der Donaubrücke Sinzing und des Kreuzungsbauwerks A3/A93 am Autobahnkreuz Regensburg laufen derzeit die Vergabeverfahren der Planungsleistungen an Fachbüros.

red