Wahrzeichen von Alteglofsheim
Das letzte Relikt der alten Ziegelei: 100 Jahre alter Kamin steht nicht mehr

03.12.2023 | Stand 03.12.2023, 17:46 Uhr

Das Ende eines Alteglofsheimer Wahrzeichens: Der 100 Jahre alte Kamin fällt. Foto: Josef Eder

Das letzte Relikt der ehemaligen Ziegelei ist Geschichte. Am Samstag wurde um 13.27 Uhr ein rund 30 Meter hoher Kamin, der in den 1920er-Jahren errichtet worden war, gezielt gesprengt. Er war seit langer Zeit nicht mehr in Betrieb.



Nach einem schweren Brand ist die Ziegelei im Jahr 1969 still gelegt worden, „Ein Wahrzeichen unseres Ort ist jetzt verschwunden“, sagte Bürgermeister Herbert Heidingsfelder nach der Sprengung des Kamins. Der Sprengmeister des THW Ortsverbandes Landshut hatte die Sprengladungen elektrisch gezündet. Der in Ziegelbauweise errichtete Schornstein neigte sich und stürzte umhüllt von einer großen Staubwolke in die vorberechnete Fallrichtung.

Zahlreiche Schaulustige verfolgten das Ereignis. Rund 30 Einsatzkräfte des THW waren mit der Feuerwehr Alteglofsheim im Einsatz und sicherten das Gelände ab, das in einem Umkreis von rund 300 Metern abgesperrt wurde. Komplett gesperrt war auch die Bundesstraße 15 während des Sprengvorganges. Der Zugverkehr wurde nicht unterbrochen. Mit vor Ort war auch Investor Ferdinand Schmack, der das Gebiet entwickelt. Im neuen 3,7 Hektar großen Gewerbegebiet soll unter anderem eine Wärmezentrale mit Wärmenetz entstehen.