Verein für Naherholung
Erste Erhöhung seit 2015: Die Parkgebühren an den Regensburger Badeseen steigen

17.05.2024 | Stand 17.05.2024, 12:00 Uhr |

Landrätin Tanja Schweiger (rechts) und Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer (links) mit der neuen Geschäftsführerin Kristina Göbel Foto: Claudine Tauscher

Die Naherholungsgebiete rund um Regensburg werden von Jahr zu Jahr stärker frequentiert. Des geht aus einer Pressemitteilung zur Mitgliederversammlung des Vereins für Naherholung im Raum Regensburg hervor.

Die Mitgliederversammlung tagte zum ersten Mal unter neuer Geschäftsführung: Kristina Göbel ist die Nachfolgerin von Elisabeth Sojer-Falter. Den Vereinsvorsitz hat in diesem Jahr die Regensburger Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer. Sie verwies auf die wichtige Solidargemeinschaft, die Stadt und Landkreis mit den Gemeinden haben.

Neben dem Jahresbericht 2023 stand auch der Wirtschaftsplan 2024 auf der Tagesordnung. Rund 390000 Euro sind für das laufende Jahr an Investitionen und Unterhaltskosten veranschlagt. Neben dem Unterhalt und Betrieb der Badeseen, einer Parkplatzsanierung am Guggenberger See und den Unterhaltskosten für den Naabtalradweg und den Fahrradbus fließen 7000 Euro an Zuschüssen an den Waldverein und je 500 Euro an die Wasserwacht und DLRG für den Wasserrettungsdienst an den Badeseen des Vereins.

„Gute Investitionen



Die eingenommenen Parkgebühren fließen in voller Höhe in den Unterhalt der Badeseen. Am Sarchinger See wurde die Stromversorgung für den Container der Wasserwacht mit der Rewag erneuert. Damit wird auch die Wachstation der Wasserwacht am Sarchinger See unterstützt, die auch in der Saison 2024 für die Sicherheit der Badegäste sorgt.

Seit 2023 stehen mit 15 befestigten Stellplätzen an der Südost-Einfahrt am Guggenberger See während der Badesaison von 1. Mai bis 15. September auch Ver- und Entsorgungssäulen für Strom, Wasser und Abwasser für Gäste mit Wohnmobil zur Verfügung. „Investitionen in die Naherholung sind gute Investitionen, denn immer mehr Menschen, vor allem Familien, nutzen die Erholungsgebiete“, betonte die Oberbürgermeisterin.

Die Parkgebühren wurden zuletzt im Jahr 2015 erhöht. Seit dieser Zeit wurden viele Projekte an den drei Badeseen umgesetzt. Weil die Kosten für Unterhaltsmaßnahmen gestiegen sind und die Parkeinnahmen sie nicht mehr decken, wurde bei der Mitgliederversammlung eine Erhöhung der Parkgebühren um einen Euro beschlossen.

Die Nutzung der Seen ist für die Besucher nach wie vor kostenlos, der Verein erhebt während der Badesaison lediglich Parkgebühren, um den Unterhalt zu finanzieren. Aus den Parkgebühren werden der Unterhalt und die Pflege der Strände, Mäharbeiten, Müllentsorgung und vieles mehr finanziert.

Ersatzbau beschlossen



Zudem haben die Mitglieder des Naherholungsvereins die Begutachtung und den Ersatzbau der in die Jahre gekommenen Brücke am Schrammlhof beschlossen. Die Brücke wurde erstmals kurz nach der Gründung des Naherholungsvereins im Jahr 1971/1972 erbaut. 1986 und 2006 erfolgten bereits Ersatzbauten. Die Brücke ist Teil der Burgensteige und wird stark genutzt. Der Naherholungsverein möchte das Bauwerk auch weiterhin erhalten.

Die neue Geschäftsführerin Kristina Göbel übernahm am 5. März offiziell ihre Aufgabe im Naherholungsverein. Nun wurde Kristina Göbel von Landrätin Tanja Schweiger und der Oberbürgermeisterin offiziell begrüßt.

Kristina Göbel ist seit dem 2. Januar beim Landratsamt in der Kreisfinanzverwaltung angestellt. Von 2018 bis 2023 hat sie beim Bezirk Oberpfalz in der Rechts- und Vergabestelle gearbeitet und von 2021 bis 2023 diese Stelle geleitet. Zuvor war sie in einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und als Rechtsanwältin im Bereich Bankenaufsichtsrecht in Düsseldorf und Frankfurt angestellt.