Wird Serie nun aufgeklärt?
Nach Bäckerei-Einbruch in Sinzing – Kripo verhaftet 39-jährigen Tatverdächtigen

10.06.2024 | Stand 10.06.2024, 20:07 Uhr |

Am Tatort in Sinzing (Lkr. Regensburg) sicherte die Kripo am 3. Juni akribisch Spuren – nun wird bekannt, dass in jener Nacht auch ein Citroen beschlagnahmt worden war. Diesen hatte ein Polizeihubschrauber entdeckt – das Fahrzeug führte zum nun verhafteten 39-Jährigen. Foto: Müller

Sieben Bäckerei-Einbrüche beschäftigen die Ermittler in wenigen Wochen. Am 3. Juni schlugen die Täter in Sinzing zu, zuletzt erneut in Rieden (Kreis Amberg-Sulzbach). Nun ging ein Verdächtiger ins Netz – die Kripo verhaftete einen 39-Jährigen, dessen Fahrzeug ein Polizeihubschrauber gefunden hatte.



Ist der Regensburger Kripo bei der Serie von Einbrüchen in Bäckereien ein erster Durchbruch gelungen? Wie das Polizeipräsidium Oberpfalz bestätigte, konnte die Ermittler bereits am Freitag einen Tatverdächtigen festnehmen. Der 39-jährige Mann kam auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft. In der Nacht auf Sonntag wurde erneut eine Bäckerei das Ziel der mutmaßlichen Bande.

Lesen Sie auch: Missbrauch in der Umkleide – Senior (76) aus Landkreis Regensburg widerruft Geständnis aus erstem Gerichtsprozess

Der nun verhaftete Rumäne soll am 3. Juni gegen 22.30 Uhr in eine Bäckereifiliale im Bereich Am Reitfeld in Sinzing eingebrochen sein. Mindestens zwei Täter verschafften sich an jenem Montagabend gewaltsam Zugang und öffneten im Inneren den Tresor. Sie machten laut Polizeiangaben Beute im mittleren dreistelligen Eurobereich – und hinterließen am Tatort einen Schaden in vierstelliger Höhe.

Nach dem Coup flohen die Täter und konnten trotz sofort eingeleiteter Fahndung mit mehreren Streifenwagen und Polizeihubschrauber zunächst nicht gefasst werden. Was die Ermittler allerdings für sich behielten: Die Beamten in der Luft hatten am 3. Juni auf einem nahen Feldweg einen abgestellten Citroen gefunden. „Das Fahrzeug wurde sichergestellt und auf Spuren untersucht“, bestätigte Polizeisprecherin Corinna Wild nun.

Bei dem festgenommenen Tatverdächtigen handelt es sich um den Halter des Autos. Er ging am 7. Juni ins Netz. Der Rumäne, dessen Komplize beim Coup in Sinzing noch nicht gefasst ist, wurde laut Polizei noch selben Tag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht in Regensburg vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: Syrer von der Steinernen Brücke in Regensburg gestoßen: Täter ging „ganz normal“ weiter

Wie Polizeisprecherin Wild weiter mitteilte, sind die Ermittlungen der Kriminalpolizei „zu diesem Verfahrenskomplex sind noch nicht abgeschlossen“. Denn Sinzing war nicht der erste Fall und nicht der letzte Fall. Seit Ende April schlugen unbekannte Täter immer wieder in der Region zu: Binnen weniger Tage wurden zweimal Bäckereien in Regensburg (Lilienthal- und Prüfeninger Straße) aufgebrochen.

Um Pfingsten sorgte dann eine Serie im Raum Amberg-Sulzbach (Rieden, Ensdorf, Hirschau) für Aufsehen. Später wurde in eine Filiale in der Regensburger Guerickestraße eingebrochen, dann folgte Sinzing. Zur Frage, ob der 39-Jährige für weitere Taten in Frage kommt, „laufen derzeit der weiteren Ermittlungen“, so Wild weiter.