Angriffslustige Legionäre
Regensburger Baseball-Bundesligist erwartet zum Heimauftakt mit Mainz Athletics nächste Prüfung

11.04.2024 | Stand 11.04.2024, 17:34 Uhr
Matthias Ondracek

Blick von oben: Am Samstag präsentieren sich die Regensburger Baseballer in dieser Bundesliga-Saison erstmals dem Publikum. Foto: Christian Brüssel

Der Start in der Ferne ist erfolgt. Am Wochenende präsentieren sich die Guggenberger Legionäre erstmals in dieser Saison ihren Heimfans. Nach der Siegteilung bei Titelverteidiger Heidenheim Heideköpfe erwartet die Regensburger mit den Mainz Athletics die nächste Prüfung.

Heute (19 Uhr) gastieren die Rheinhessen zum Abendspiel in der Armin-Wolf-Arena. Am Samstagnachmittag (14 Uhr) geht der Home Opener in die zweite Runde. Der zweimalige Meister legte einen perfekten Auftakt hin. Zuhause fuhren die A’s am 1. Spieltag zwei Siege (9:3, 6:0) gegen die München-Haar Disciples ein und sind damit der erste Tabellenführer in der noch jungen Saison in der 1. Baseball-Bundesliga Süd.

Reaktion auf Nackenschlag

Kaum schlechter hätte wohl der Einstieg in die neue Spielzeit für die Legionäre laufen können. Mit drei Homeruns in den ersten beiden Durchgängen schenkten die Heideköpfe den Oberpfälzern erst einmal so richtig ein. Doch die Schwabelweiser bewiesen Moral, schlugen noch in der ersten Partie zurück und gaben im zweiten Aufeinandertreffen mit dem ersten Saisonsieg schließlich die richtige Antwort. Alles in allem „haben wir einen vernünftigen Start hingelegt“, erklärt Legionäre-Trainer Martin Helmig und fährt fort: „Darauf wollen wir aufbauen.“

Zufrieden konnte Helmig beim Auftakt auf der Schwäbischen Alb in erster Linie mit seiner Angriffsformation sein. Trotz des frühen Nackenschlags fuhr die Offensive in der ersten Begegnung neun Hits ein und damit nur einen weniger als die siegreichen Heidenheimer. Weshalb der Regensburger Coach lediglich die Punktausbeute ein wenig bemängelte. Im zweiten Spiel übertrafen die Oberpfälzer die Trefferquote der Heidenheimer bei Weitem (11:5 Hits) und unterstrichen, dass die Angriffsabteilung im Vergleich zum Vorjahr an Schlagkraft zugelegt hat.

Gebrauchter Abend für Werferriege

Schwieriger verlief die harte erste Bewährungsprobe für die Werferriege der Regensburger. Starter Joe Cedano de Leon erlebte an der Brenz einen gebrauchten Abend. Auch für Geremi Jimenez da Silva lief es nicht viel besser. US-Neuzugang Scott Harkin immerhin legte einen soliden Einstand hin, hat aber sicherlich ebenfalls noch Luft nach oben. Mit Konsta Kurikka, Abraham da Silva, Luis Miguel Martin und Nick Miceli schickte Helmig insgesamt sieben Pitcher auf den Werferhügel. Gut möglich, dass gegen Mainz ein neuer Mann in Spiel eins beginnen wird. „Wir werden natürlich versuchen, besser ins erste Spiel reinzukommen als beim letzten Mal“, sagt Helmig. Die Vorgabe an sein Team ist dabei klar. „Wir wollen weiter erfolgreich sein, da ist es ganz wichtig, dass wir zuhause unsere Punkte sammeln“, fordert Helmig. „Mainz ist ein sehr starker Gegner“, ergänzt der frühere Meistertrainer.

Die Rheinhessen verstärkten sich im Winter weniger zahlreich als die Regensburger, dafür gezielt. Werfer Scott Bellina soll den in die USA abgewanderten Thomas Joyce ersetzen. Catcher Peter Saldana kam aus Tschechien und von den Bad Homburg Hornets Jungstar und U18-Nationalspieler Kenny Fermin Giere.

Wiedersehen mit Ex-Verein

Schwer wiegt sicher der Abgang von Marlon Jimenez. Der Infielder schloss sich in der Offseason den Legionären an und bewies mit dem Homerun in der ersten Partie in Heidenheim sogleich seine Qualitäten. Alles ist angerichtet für ein spannendes Baseball-Wochenende mit offenem Ausgang. Helmig und sein Team sind heiß: „Es ist toll, dass wir endlich wieder Baseball in Regensburg haben. Ich hoffe, viele Leute kommen und unterstützen uns. Es wird sich dieses Jahr sicherlich lohnen“, verspricht die Trainer-Ikone.