Tradition
Saxberg mag es wild: Am Faschingssonntag rollt der kleinste Gaudiwurm weit und breit

08.02.2024 | Stand 08.02.2024, 10:00 Uhr
Gertraud Pilz

Auch bunte Faschingswägen sind wieder im Einsatz. Foto: Pilz

Am Sonntag ist es wieder soweit: Der über Gemeindegrenzen hinaus bekannte Saxberger Faschingszug – oft als der kleinste Gaudiwurm weit und breit – rollt ab 14 Uhr los. Treffpunkt ist am Auweg. Organisiert wird der Zug von den Waldeshöhschützen.

Heuer gibt es seit langem wieder einen Faschingswagen des Vereins, gebaut nach den Ideen der Jugend unter der Leitung von Jürgen Beutl und Michael Rutzinger, sagt Schützenmeisterin Martin Eggerl-Blechner. „Saxberg goes wild“ lautet das Motto des Dschungel-Wagens der Schützen, begleitet von wilden Tieren und allem was im Dschungel unterwegs ist. Zuschauer und Freunde des Faschings können zusammen mit den Schützen als Dschungelakteure den Vereinswagen begleiten. Auf jeden Fall dabei sind wieder sieben Gruppen wie beispielsweise der FC Bayern Fanclub Saxberg, der Tabaluga Fanclub, der Burschenverein Viehhausen, der Schützenverein Labertal Alling, die Zimmermannsgruppe David Stang, die Festdamen der FW Sinzing und die Theaterfreunde Viehhausen. Die Narren wollen mit einigen Mottowägen überraschen. Für die Faschingsgaudi sind alle Besucher – egal ob als Gruppe oder allein – willkommen, betont Schützenmeisterin Martina Eggerl-Blechner. Der Gaudiwurm bewegt sich vom Auweg über die Bergmattinger Straße zum Gasthaus Stang. Dazwischen warten Feierstationen mit Krapfen, Küchel und Deftigem auf die Gäste.

Im Garten beim Stang wartet ein beheiztes Partyzelt mit Disco-Musik auf die Feiernden. Wer es gemütlicher haben möchte, ist in der Wirtsstube bei bayerischen Schmankerln willkommen. Aus dem Erlös erhält der Förderverein der ambulanten Krankenpflegestation Sinzing-Eilsbrunn-Viehhausen eine Spende.

lpe