Familienfest
Sommerfest in Zeitlarn

Aus dem Benefizlauf fließen 10 500 Euro in soziale Projekte

14.09.2023 | Stand 05.10.2023, 10:35 Uhr

Der Start zum Fünf-Kilometer-Lauf mit Animator Jonas Fischer (Zweiter von rechts)

Am Sonntag war der Ansturm auf das Hofgut von Walter Jahn in Neuhof groß: Dort fand ein Familienfest statt. Die anwesenden Politiker zollten den Vorhaben des Vereins Respekt. An den Wettläufen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene nahmen etwa 250Hobbyläufer unter dem Motto „Dabei sein ist alles“ teil, darunter Bürgermeisterin Andrea Dobsch.

Mitglieder von Sindiso boten Speisen und Getränke an. Die Einnahmen fließen in die Projekte in Rabour in der Gemeinde Kisumu in Kenia als Hilfe zur Selbsthilfe. Allein mit dem Scheck des Laufteams Armin Wolf über 300 Euro etwa kann ein Lehrer in der Schule Rabour ein halbes Jahr lang bezahlt werden. „Spenden gehen noch immer ein“, berichtet Vereinsgründer Christian Kraus.

Maria Oloo ist verantwortlich für das Projekt „Windows and Orphans – Witwen und Waisen“ in Rabour. Sie besuchte ebenfalls das Fest. Das Projekt in Labour umfasst mittlerweile unter anderem einen Kindergarten mit Vorschule und eine primary school. Die Gebäude werden derzeit erweitert für eine secundary school, die dem Gymnasium entspricht.

„Labour liegt im ländlichen Raum“, erklärte Oloo. Die Menschen dort lebten von der Landwirtschaft und die mühsam erwirtschafteten Erträge brauchten sie für die Eigenversorgung. Deshalb fehlten trotz Schulpflicht die Kinder oft im Unterricht. „Unser Ziel ist, dass die Kinder vor Ort eine gute Schulbildung bekommen, um künftig in der aufstrebenden Wirtschaft Kenias Arbeitsplätze zu finden“, erklärte Oloo.

Währenddessen lief die Kindereisenbahn klimaneutral mit Strom und war sogar bei Erwachsenen gefragt. Die Hüpfburg war belagert, gleichzeitig beobachteten Eltern ihre Kleinkinder auf der Fließbandrutsche. Vor allem Mädchen ließen sich vor dem Lauf noch schminken. Lange Warteschlangen gab es beim Reiten. Den Kindern gefielen die Runden mit den Therapiepferden. Das Team des BRK Neutraubling bot Torwandwerfen an. Die Feuerwehr Laub sicherte die Laufstrecken und die Wasserwacht Neutraubling präsentierte ihre Einsatzboote und Fahrzeuge.

lpc