Kreisliga Regensburg 1
Umbruch bei Walhalla: Trainerduo Arslan und Holzreiter hört zum Saisonende auf

Trainerduo Arslan und Holzreiter hört zum Saisonende auf – Nachfolge ist geklärt

08.04.2024 | Stand 08.04.2024, 7:00 Uhr
Markus Schmautz

Davut Arslan (27) spielte viele Jahre für den SV Burgweinting und dann für die SG Walhalla. 2019 wurde er Cheftrainer. Am Ende der Saison schließt sich für Arslan das Kapitel SG Walhalla. Foto: Schmautz

Das bisherige Trainerduo Davut Arslan und Maik Holzreiter wird sich nach der Saison von der SG Walhalla Regensburg verabschieden. Das große Ziel ist es, den Klassenerhalt zu schaffen und ihren Nachfolgern einen intakten Kreisligisten zu übergeben.

Davut Arslan ist trotz seiner erst 27 Jahren schon ein alter Hase im Trainergeschäft. Im Jahr 2017 übernahm er als Co-Trainer, 2019 als Cheftrainer bei der SG. Bis zur Winterpause der Saison 2022/23 führte er sein Amt mit Simon Schenk aus, seitdem mit Maik Holzreiter an seiner Seite. „Ich bin beruflich stark eingespannt, bin zudem mit meinem Hausumbau beschäftigt. Als Trainer bin ich weiterhin mit Leidenschaft dabei, bin aber der Meinung, dass es an der Zeit ist, aufzuhören. Der Mannschaft schaden neue Impulse sicherlich nicht“, erklärt Arslan, der verletzungsbedingt früh seine aktive Karriere beenden musste. Auch der spielende Co-Trainer Maik Holzreiter (27) wird aufhören und sich von der SG verabschieden. Kommende Saison wird er für einen Verein als Spieler auflaufen, der aktuell in der Bezirksliga spielt.

Serie von Unentschieden

Bis es so weit ist, haben Arslan und Holzeiter aber noch eine wichtige Mission zu erfüllen. „In der Kreisliga 1 ist alles eng beisammen. Mit Ausnahme vielleicht von Burgweinting und Kareth II kann jeder jeden schlagen“, bekräftigt Arslan. Zum Start ins Kalenderjahr 2024 musste sich Walhalla drei Mal mit einem 1:1-Unentschieden zufrieden geben. Und zwar beim BSC, daheim gegen Wörth und am Samstag beim Freier TuS.

Seit der Winterpause nicht mehr mit an Bord ist Torjäger Marcel Steiger (32). „Eigentlich wollte Marcel schon im Sommer letzten Jahres aufhören. Er half uns aber noch ein paar Monate aus. Wir wussten frühzeitig, dass zum Jahreswechsel endgültig Schluss sein würde“, erklärt Arslan, der sein Team aber auch so stark genug hält, um den Liga-Verbleib zu sichern. „Das Mannschaftsgefüge ist intakt. Die Jungs ziehen mit. Ich bin felsenfest vom Klassenerhalt überzeugt“, so der Chefcoach, der seine erste Trainerstation im Herrenbereich keinesfalls mit einem Abstieg beenden möchte.

Den Walhalla-Verantwortlichen Bernhard Adler und Martin Kocyba gab das Duo Arslan/Holzreiter seine Entscheidung bereits im November bekannt. Die beiden konnten sich somit frühzeitig auf die Suche nach einem Nachfolger machen. Bereits seit einigen Wochen steht das neue Gespann fest. Entschieden hat sich das Duo für Harald Eichinger, der seit 2021 den FC Teugn in der A-Klasse Kelheim coacht. Zuvor war er Trainer beim SC Mitterfecking, beim TV Barbing, bei der DJK Haugenried, beim SV Ascha und beim TSV Hofkirchen. „Wir sind davon überzeugt, dass Harald der richtige Mann für uns ist. In den letzten Jahren hatten wir immer eine interne Lösung favorisiert. Diesmal haben wir uns für eine Mischung intern und extern entschieden“, berichtet Martin Kocyba. Dem C-Lizenz-Inhaber Eichinger als spielender Co-Trainer zur Verfügung stehen soll Antonio Aljaro Campana, der seit 2016 seine Fußballschuhe für die SG schnürt.

Seit 2019 in der Kreisliga 1

Zuvor werden aber Davut Arslan und Maik Holzreiter nochmals alle Kräfte bei der Walhalla bündeln, um wie die Jahre zuvor den Klassenerhalt zu schaffen. In den kommenden Wochen warten noch Partien gegen den SV Sünching, SC Sinzing, FC Oberhinkofen, TSV Kareth-Lappersdorf II, SV Obertraubling und den SV Wiesent. Seit 2019 ist die SG ein Teil der Kreisliga 1 – und das möchte man auch bleiben.