Jahresversammlung
VdK Großberg zieht positive Bilanz

Beim Jahrestreffen wurden Mitglieder geehrt

29.11.2023 | Stand 30.11.2023, 11:22 Uhr
Josef Eder

3. Bürgermeister Franz Geiselhöringer, 2. Vorsitzender Peter Gratzer und Vorsitzender Stefan Kremb mit den Geehrten Foto: Eder

Bei der Jahresversammlung mit Weihnachtsfeier des VdK Großberg in der Gaststätte Zur Walba ehrten die Vorsitzenden Stefan Kremb und Peter Gratzer für 30-jährige Mitgliedschaft Josef Dietz und für 25 Jahre Alois Eisvogel sen. (beide Matting) sowie Helmut Rappl (Großberg). Konrad Ruppenthal, Ludwig Schröder (beide Pentling) und Johann Steiner (Bad Abbach) in Abwesenheit.

Erfreulich, so der Vorsitzende, sei, dass die Mitgliederzahl von 326 auf 341 anstieg. Der VdK-Ortsverband umfasst die Gemeinden Pentling und Bad Abbach. Kremb betonte, dass er und sein Covorsitzender Gratzer als noch voll Berufstätige alle Termine abwechselnd wahrnehmen.

In seinem kurzen Jahresrückblick meinte er: Wörter wie Ukrainekrieg, Hamas-Überfall, Inflation und Haushaltskrise bestimmten die Schlagzeilen und füllten den Kopf mit Sorgen. Sein Tipp: „Manchmal hilft es im Leben, kräftig den Kopf zu schütteln. Versuchen Sie es. Die schweren Gedanken verlieren ihren Halt und lassen Platz für Leichtes.“

Es fanden kaum Vorstandssitzungen statt. Die Abstimmung erfolgte modern über WhatsApp oder E-Mail. Als Fachveranstaltung mit 40 Teilnehmern fand im Mai im Poigner Gasthaus Lehner ein Vortrag „Vollmacht, Betreuungsverfügung, Patientenverfügung – nicht aufschieben, bevor es zu spät ist“ statt. Referentin war Astrid Dechant vom Landratsamt Regensburg. Die für Herbst angedachte Folgeveranstaltung zur Pflege und Pflegegraden musste krankheitsbedingt verschoben werden und wird im Frühjahr 2024 nachgeholt. Des Weiteren wurde in Kooperation mit der Gemeinde zu zwei Dultnachmittagen, die gut besucht waren, eingeladen.

Der VdK spricht sich für mehr Rehabilitation aus und ermuntert dazu, nach einer schweren Krankheit oder bei chronischen Leiden einen entsprechenden Antrag zu stellen. Die Expertinnen und Experten des VdK legen bei Bedarf Widerspruch ein oder legen auch Klage ein – meist mit Erfolg.

Pentlings 3. Bürgermeister Franz Geiselhöringer lobte die Verbandsarbeit. „Die Mitglieder und auch andere Bürger profitieren nicht nur monetär vom VdK.“

Im Anschluss gab es bei Kaffee und Kuchen ein gemütliches Beisammensein und interessante Gespräche.