Finanzen waren sein zentrales Thema
Abschied nach zwei arbeitsreichen Jahrzehnten: Peter Wild verlässt die Volkshochschule im Städtedreieck

03.04.2024 | Stand 03.04.2024, 17:00 Uhr
Werner Artmann

Für seinen Einsatz bedankten sich Schatzmeisterin Maria Steger (l.), der neue Vorsitzende Sebastian Hauser (2. v. l.) und sein Stellvertreter Gregor Glötzl bei Peter Wild. Foto: Michael Wild

Am 20. März war es soweit: Der langjährige Vorsitzende der Volkshochschule im Städtedreieck wurde verabschiedet. Nach über 20Jahren geht damit die Ära Peter Wild zu Ende. Der neue Vorsitzende steht schon in den Startlöchern.

Wie es ist, fast schon als Inventar bei einer großen Volkshochschule geführt zu werden, darüber kann der scheidende Vorsitzende der vhs im Städtedreieck, Peter Wild, ein Lied singen. Über zwei Jahrzehnte begleitete er die Volkshochschule im Städtedreieck als ehrenamtliches Mitglied im Vorstand. Zunächst als Schatzmeister zusammen mit dem Vorsitzenden Otmar Poguntke und seit dessen Rückzug im Frühjahr 2022 selbst als Vorsitzender.

Dabei überwand Wild einige Höhen und Tiefen und konnte die vhs über die Zeit zu einer Bildungseinrichtung für Erwachsene entwickeln, die über eine beachtliche Größe angesichts des betreuten Gebiets verfügt. Gleich nach seinem Amtsantritt 2001 galt es, die Finanzen zu ordnen und sie mit einer Erhöhung des kommunalen Zuschusses auf eine solide Basis zu stellen. Dass Wild insbesondere bei den Finanzen immer gut und verantwortungsvoll plante, zeigt sich auch dadurch, dass dieser Zuschuss seither gilt und über all die Jahre nicht mehr erhöht werden musste.

Das könnte Sie auch interessieren: Erweiterung des Steinbruchs in Burglengenfeld: Jetzt laden Stadträte zur Versammlung

Weitere Meilensteine in der Entwicklung waren die Übernahme der Trägerschaften für die Offenen Ganztagsschulen am Gymnasium Burglengenfeld und der Mittelschule Maxhütte-Haidhof, sowie die Zulassung als Träger für Integrations- und Berufssprachkurse des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge. Diese Engagements ließen die Zahl der Mitarbeiter auf mittlerweile zwanzig Personen anwachsen.

Die gesamte Vorstandschaft bedankte sich unter der Ansprache von Landrat Thomas Ebeling (CSU) bei Peter Wild für die langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit. Dem schlossen sich die Bürgermeister Thomas Gesche (CSU) und Rudolf Seidl (UWM), die Mitvorstände Gregor Glötzl und Maria Steger, die vhs-Mitarbeiter und der Geschäftsleiter des Zweckverbandes Städtedreieck, Sebastian Hauser, an. Wild wurden ein Wellnessgutschein für das Hotel Birkenhof sowie eine Flasche Wein und ein Blumenstrauß für seine Ehefrau überreicht.

„Die vhs im Städtedreieck steht jetzt bestens da und das Schiff vhs schlingert nicht mehr, wie es zu Amtsantritt von Herrn Wild der Fall war. Im Gegenteil, unter der Führung von Peter Wild hat es ordentlich an Fahrt aufgenommen“, so Hauser.

Er übernahm am 6. Dezember des vergangenen Jahres über Posten von Peter Wild. „Ich werde mein Bestes geben, um die vhs in der Vorstandschaft weiterhin tatkräftig zu unterstützen und weiter nach vorne zu bringen“, so der neue Vorsitzende.