Treue Gefolgsleute ausgezeichnet
Aktive mussten 183 Mal ausrücken: Feuerwehr Wackersdorf war bei vielen Einsätzen gefordert

27.11.2023 | Stand 27.11.2023, 19:00 Uhr
Max Schmid

Für zahlreiche Mitglieder gab es Ehrungen für eine 25-, 40-, 50- oder 60-jährige Zugehörigkeit durch die Vereinsführung, Bürgermeister Thomas Falter (2. v. l.) und stellvertretenden Landrat Richard Tischler (2. v. r.). Foto: Max Schmid

Die Gemeinde Wackersdorf investiere alljährlich enorme Summen in Gebäude und Fahrzeuge der Feuerwehren. Bürgermeister Thomas Falter zeigte sich überzeugt, dass jeder Euro gut angelegt sei. Bei der Jahresversammlung des Feuerwehrvereins im Gerätehaus beklagte Falter allerdings die Kostenexplosion bei neuen Einsatzfahrzeugen.

Für das bestellte neue HLF 20 müsse man rund 700000 Euro investieren, so der Bürgermeister. Eine gute Ausrüstung aber sei unabdingbar für einen optimalen Brandschutz und im Hinblick auf die hohen Investitionen von BMW im I-Park ein wichtiger Standortfaktor. Falter würdigte die Leistungen der Feuerwehrleute in den beiden Wachen. Ohne engagierte Frauen und Männer, die die Schlagkraft bei Einsätzen sicherstellten, nütze die beste Ausrüstung nichts.

Die gute Jugendarbeit wurde umfassend gelobt

Stellvertretender Landrat Richard Tischler lobte den Einsatz der Feuerwehrleute als Dienst am Mitmenschen. Es sei ein beruhigendes Gefühl für die Bevölkerung, wenn es in der Gemeinde jederzeit einsatzbereite Feuerwehrleute gebe. Tischler zeigte sich nach einem Besuch des Feuerwehrsymposiums in Wernberg-Köblitz überrascht über die Bandbreite der Feuerwehraufgaben und lobte die gute Jugendarbeit der FF Wackersdorf.

Kreisbrandmeister Heiner Seltl stellte fest, dass die vielen Einsätze der Wackersdorf Wehr aus dem großen Zuständigkeitsbereich resultierten: A 93, B 85, I-Park und Teile des Stadtgebiets Schwandorf gehörten dazu. Diese vielfältigen Einsätze bedürften einer fundierten Aus- und Fortbildung, an der es in Wackersdorf nicht fehle. Ehrenkreisbrandrat Siegfried Hammerer machte der Wehr ein Riesenkompliment für ihr Engagement und bedankte sich bei den Unternehmen, die Mitarbeiter für Feuerwehreinsätze freistellen.

Das könnte Sie auch interessieren: Manfred Rittler, Annelies Buttler und Artur Gut aus Wackersdorf mit Bürgermedaille ausgezeichnet

Vorsitzender Florian Krettner berichtete von zahlreichen Festen und Jubiläen, an denen sich der Feuerwehrverein in der Gemeinde und der Region beteiligt habe. Die Nachbarwehr Rauberweiherhaus habe man bei ihrem Gründungsfest personell unterstützt, Höhepunkt war das eigene Sommerfest in und am Gerätehaus. Der Verein habe neue T-Shirts und Pullover mit dem neuen Logo sowie Wintermützen, die auch unter dem Helm bei starker Kälte getragen werden können.

Krettner verwies auf die weitere Digitalisierung der Wehr, wozu man ein Office-Programm angeschafft habe. Vier aktive Kameraden seien für 25- und 40-jährige Dienstzeit bei einer zentralen Aktiven-Ehrung ausgezeichnet worden. Aus seiner Sicht sei diese neue, zentrale Ehrung ein Fehler, er halte die frühere Ehrung in den Ortswehren für richtig.

Krettner gab bekannt, dass nach einstimmigem Beschluss des Vorstands künftig nicht mehr an Beerdigungen verstorbener Vereinsmitglieder teilgenommen werde. Der Verein stelle den Hinterbliebenen aber einen Gutschein für die Grabpflege zur Verfügung. Ausnahmen gebe es bei Ehrenmitgliedern und Aktiven.

Wache I wird saniert – 48 Aktive sind im Einsatz

Kommandant Jochen Sander konnte auf 48 Aktive in der Hauptwache (Wache I) verweisen, in Wache II leisten derzeit 45 Aktive aus den unterschiedlichen Firmen des Industriegebiets sowie Aktive aus den Wehren Bodenwöhr und Altenschwand Dienst. Im Berichtszeitraum wurden von Wache I insgesamt 150 Einsätze gefahren, darunter Brände, technische Hilfeleistungen bei Unfällen, Türöffnungen und Sturmschäden. Wache II verzeichnete 33 Einsätze. Sander berichtete von Sanierungsarbeiten in Wache I; heuer wurde ein zweiter Rettungsweg aus dem oberen Stock, in dem sich auch der Sitzungssaal befindet, geschaffen. Im kommenden Jahr sollen neue Fenster in der Hauptwache eingebaut werden.

Atemschutzgerätewart Florian Sander berichtete von 17Einsätzen der 34Atemschutzträger und einer neuen Ausbildung im kommenden Jahr. Jugendwart Fabian Sander informierte über die Teilnahme der 13 Jungfeuerwehrleute an der Prüfung Jugendflamme 3, dem Wissenstest und dem Deutschen Jugendfeuerwehrtag in Burglengenfeld. Manfred Scharf und Peter Jäckel wurden aufgrund ihrer langjährigen Verdienste um die FF Wackersdorf auf einstimmigen Beschluss zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Sie sind seit Jahren im Verein dabei



25 Jahre: Sonja Bindl, Philipp Braun, Adolf Elsinger, Tanja Fleischmann, Fritz Forster, Walter Galli, Alfred Gierl, Andreas Kappl, , Karl-Heinz Köhler, Johannes Krettner, Petra Sander, Stefan Schupfner, Sebastian Strasser, Karsten Teich, Renate Wetzel

40 Jahre: Manfred Dobler, Siegfried Eichenseher, Richard Feuerer, Josef Gruber, Werner Grünwald, Johann Ippisch, Anton Jäger, Emil Jobst, Norbert Kopf, Oswald Langer, Ferdinand Loders, Peter Messer jun., Frank Oberhansl, Herbert Pöll, Johann Richter, Max Schmid, Johann Singer, Albert Spandl jun., Josef Sparrer jun., Eduard Weniger

50 Jahre: Fritz Falter, Johann Kraus, Horst Macht, Josef Müllner, Johan Spandl, Reinhard Ziegler

60 Jahre: Josef Dobler, Werner Faderl, Willi Kermer, Johann Schick, Siegfried Weidner.