Bachs Goldberg-Variationen sind zu hören
Besonderes Schmankerl barocker Klaviermusik: Pianistin Radka Hanáková tritt in Neunburg auf

25.02.2024 | Stand 25.02.2024, 11:02 Uhr
Ralf Gohlke

Sie hat ein umfangreiches Repertoire verschiedener Musikstile, aber die Goldberg-Variationen haben sich zu ihrem Schwerpunkt entwickelt: Pianistin Radka Hanáková. Foto: Massimo Briano

Die Freunde barocker Klaviermusik können sich auf ein besonderes Schmankerl freuen. Am 10.März trägt die kanadisch-tschechische Pianistin Radka Hanáková im historischen Schlosssaal ihre Version der Goldberg-Variationen, von Johann Sebastian Bach, vor.

Sie gelten als musikalischer Gipfelpunkt, den nahezu jede bedeutende Pianistin oder Pianist erklimmen möchte. Das Werk besteht aus 30 Thema-Variationen, die in zehn Dreiergruppen angeordnet sind. Im Rahmen ihrer Studien erwarb Hanáková an der Universität Toronto, unter der Leitung von Jamie Parker, einen Doktortitel in Musik. Zusätzlich studierte sie an der Glenn Gould School des Royal Conservatory, ebenfalls in Toronto.

Trotz ihres umfangreichen Repertoires verschiedener Musikstile, hat sich die Barockmusik, insbesondere die von Johann Sebastian Bach, und hier besonders die Goldberg-Variationen, zu ihren Schwerpunkten entwickelt.

2021 erste eigene Soloaufnahme des Werkes veröffentlicht



Das mag in sofern nicht verwundern, als Glenn Gould, der Namensgeber des Institutes, der angeblich Erste gewesen sein soll, der 1955 diese Variationen perfektionierte. 2021 veröffentlichte Hanáková ihre erste eigene Soloaufnahme davon auf CD.

Als Solistin ist sie international unterwegs, unter anderem mit Konzerten und auf Festivals in Kanada, der Tschechischen Republik, Polen und Österreich. Daraus ergab sich eine enge Zusammenarbeit mit vielen anderen, namhaften Musikern und Künstlern.

Ihr Debüt in der Koerner Hall, in einer Soundstreams-Produktion (2019), ein Solo- und Kammerkonzert beim Archaion Kallos Festival (AMU Prag 2021 und 2022), diverse Aufführungen von Johann Sebastian Bachs Goldberg-Variationen (Kanada, Tschechische Republik 2023), eine Realisierung von Karlheinz Stockhausens elektroakustischem Werk, Kontakte mit dem Schlagzeuger Jonny Smith (Walter Hall 2017, 2019), oder ein Soloauftritt mit der „Komposition in D“ von Oskar Morawetz (Walter Hall 2017), aufgenommen und ausgestrahlt vom kanadischen Fernsehen), gehörten zu wichtigen Stationen ihres künstlerischen Wirkens.

Als 100. Mitglied im Kunstverein Unverdorben aufgenommen



Zu verdanken ist dieser Konzertnachmittag – Beginn ist bereits um 16.30Uhr – der Vermittlung von Kateřina Honysová aus Prag. Die Dolmetscherin und Konzertorganisatorin erhielt bei der Vernissage zum Kunstherbst 2023 ihre Urkunde als 100. Mitglied des Kunstvereins Unverdorben.

Der Kartenvorverkauf läuft bereits. Online sind sie bei okticket.de erhältlich. Der Eintrittspreis beträgt 20 Euro. Restkarten gibt es an der Tageskasse am 10. März ab 16 Uhr.