Auch Frau Holle leistete Beitrag
Burglengenfeld freut sich über einen Adventsmarkt wie aus dem Bilderbuch

03.12.2023 | Stand 03.12.2023, 19:00 Uhr

Christkind Lea, der Nikolaus und ihre himmlisches Schar von Engeln und Schneemännern präsentierten sich vor dem Rathaus. Ausgerechnet der Bürgermeister wird von einer großen Schneeflocke fast verdeckt. Fotos: Josef Schaller

Tausende von Besuchern erlebten am Wochenende in der Altstadt einen Adventsmarkt wie aus dem Bilderbuch. Das illuminierte Budendorf erstrahlte in winterlichem Weiß und vorweihnachtlichem Glanz, eine Kulisse, die den Zauber von Weihnachten spürbar machte. „So etwas hat es schon lange nicht mehr gegeben“, brachte es ein Besucher auf den Punkt.

Am Freitag um 17.17 Uhr erklärte Bürgermeister Thomas Gesche, der auch Delegationen der Patenstädte Johanngeorgenstadt und Radotin begrüßen konnte, den Adventsmarkt 2023 offiziell für eröffnet. Die Blaskapelle Dietldorf hatte zuvor schon die zahlreichen Besucher auf die Adventszeit mit dem Lied „Herbei, oh ihr Gläubigen“ eingestimmt und sie dabei aufgefordert, nach Bethlehem zu kommen, um das Kindlein zu sehen, das ihnen zum Heil geboren wurde.

Glück und Fröhlichkeit teilen

Angeführt von den Musikanten zog Christkind Lea mit ihrer himmlischen Gefolgschaft, einer Schar von Engeln und Schneemännern, durch das romantische Budendorf zur großen Bühne am unteren Marktplatz, wo es die frohe Botschaft vom Frieden auf Erden verkündete. Es überbrachte dabei auch himmlische Grüße und freute sich, gemeinsam mit den Besuchern drei zauberhafte Tage erleben zu können. Allen wünschte es eine harmonische Adventszeit und ein gesegnetes Weihnachtsfest: „Genießt den Beginn der staaden Zeit und lasst Stress und Hektik hinter euch.“

Das Christkind appellierte aber auch, in diesen schönen und feierlichen Tagen diejenigen nicht zu vergessen, die krank oder gerade aus ihrer Heimat geflohen seien und forderte dazu auf, ihnen etwas von dem zu schenken, was wir in diesen Tagen in Überfluss hätten: nämlich unser Glück und unsere Fröhlichkeit.

Alle gaben im Vorfeld ihr Bestes

Das Organisationsteam aus dem Rathaus, Ulrike Pelikan-Roßmann und Karoline Bauer, sowie der Bauhof hatten ihr Bestes gegeben, um diesen vorweihnachtlichen Zauber entstehen zu lassen, und ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm vorbereitet. Ob bei weihnachtlicher Musik der Blaskapelle Dietldorf, der Nachwuchsgruppen der Musikkapelle St. Vitus oder bei ruhigen Folksongs und Balladen, das Publikum war an allen drei Tagen bestens unterhalten. Mit dabei waren die Bands Ohrange, 4 Fun, Franz und Gerhard, Tunes for Two, Old Folks, Kirschkernespucken, Two an a half beer sowie Ben Stone.

48 Standbetreiber, darunter Vereine, Gastronomen und Kunsthandwerker, sorgten für eine Rekordbeteiligung. Und die Besucherzahlen waren ebenso rekordverdächtig. Auch am späten Abend, als die Temperaturen weit unter die Null Grad-Marke fielen, wurde der Kälte getrotzt. Bei Glühwein und Punsch in verschiedensten Variationen rückten die Besucher im zauberhaft illuminierten Budendorf eng zusammen und ließen sich von den kulinarischen Angeboten verwöhnen. Ob eine heiße Kartoffelsuppe, Flammkuchen, Chili im Brotlaib, Spätzleteller, Crêpes, für jeden war etwas dabei. Und die traditionellen Knackersemmeln mit allem wurden sowieso an jeder Ecke angeboten.

Kunsthandwerker boten ihre Schätze an

Sowohl im Budendorf, im Rathaus und auch im romantischen Lautenschlager-Hof boten Bastler und Kunsthandwerker ihre Schätze an. So konnte man beim Besuch des Adventsmarkts auch gleich das passende Weihnachtsgeschenk ergattern. Schulkinder der Sophie-Scholl-Mittelschule verkauften selbstgemachte Marmeladen, Plätzchen und Lebkuchen. Und das Christkindlpostamt war heuer auch wieder geöffnet, wo die kleinen Besucher ihre Wünsche per Brief ans Christkind schicken konnten. Am Samstag- und Sonntagnachmittag besuchten der Nikolaus und das Christkind den Adventsmarkt und verteilten Süßigkeiten an die Kinder.

Pelikan-Roßmann sprach in einem ersten Resümee von einer sehr friedlichen Veranstaltung. Nach Rücksprache mit dem Security-Team sei es auf dem Markt-Gelände zu keinen Zwischenfällen gekommen. Die Polizei (siehe Extra-Bericht) vermeldet allerdings doch einen Zwischenfall.