Jährliche Verleihung
Burglengenfelder Schüler-Musical „Tanz am Abgrund“ wurde prämiert

25.02.2024 | Stand 25.02.2024, 19:00 Uhr
Josef Schaller

Sie waren erfreut über die Ehrung: die Schüler des P-Seminars mit Schulleiter Matthias Schaller (3. v. r.), der Ministerialbeauftragten Anette Kreim (r.) und Hermann Brandl, Geschäftsführer der Bezirksgruppe Oberpfalz der VBW (l.). Foto: Josef Schaller

Im Rahmen des P-Seminars hatten Schüler des Johann-Michael-Fischer-Gymnasiums (JMFG) das Musical „Tanz am Abgrund“ produziert und im Januar dieses Jahres zur Aufführung gebracht. Nun wurde es ausgezeichnet.

Das Musical handelt von komplexen Lebensrealitäten von Jugendlichen und der zerstörerischen Macht der Sucht. Am Freitag wurde das musikalische Werk von der Ministerialbeauftragten für die Gymnasien in der Oberpfalz, Anette Kreim, ausgezeichnet.

Das P-Seminar des JMFG ist einer von drei ermittelten Preisträgern aus dem Regierungsbezirk Oberpfalz, die sich damit auch für die Auswahl der Landessieger qualifizierten. Bewertet wurden vor allem Konzeption, Umsetzung und Ergebnis der P-Seminare. Eine wichtige Rolle spielten ebenso die Projektidee, die Zielsetzung sowie die Projektplanung, aber auch die Kontakte zu außerschulischen Partnern sowie die Berücksichtigung der Studien- und Berufsorientierung.

Das könnte Sie auch interessieren: Musical mit tragischem Ende: Burglengenfelder Gymnasiasten bringen Drogengeschichte auf die Bühne

Darüber hinaus wurde auf die Anwendung von Methoden des Projektmanagements, der Teamarbeit und auf die abschließende Präsentation der Arbeitsergebnisse geachtet. Besonders gefallen habe der ambitionierte Anspruch, ein ganzes Musical auf die Beine zu stellen, zu konzipieren, zu präsentieren und eine große Anzahl an Beteiligten aktiv mit einzubeziehen, wie die Ministerialbeauftragte betonte. Beeindruckt gewesen sei man vom wert- und gehaltvollen Präventionsansatz und vom existenziellen Balanceakt zwischen Suchtgefahr und Erhalt von Freundschaften.

Einblicke ins Arbeitsleben



Im Rahmen der Projektseminare arbeiten Schüler der Oberstufe praxisorientiert mit den unterschiedlichsten Partnern aus der Arbeitswelt zusammen und erhalten dadurch Einblicke in die Bedingungen und Anforderungen des Arbeitslebens.

Der P-Seminarpreis wird jährlich gemeinsam vom Bayerischen Kultusministerium und drei Kooperationspartnern, der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (VBW), dem Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (BBV) und der Eberhard-von-Kuenheim-Stiftung der BMW AG, ausgeschrieben.

Auch Hermann Brandl, Geschäftsführer der Bezirksgruppe Oberpfalz der VBW, würdigte die Arbeit des P-Seminars und überreichte einen Geldpreis von 200 Euro. Er sagte, es sei der VBW ein Anliegen, die künftigen Abiturienten auf die anstehende Studien- und Berufswahl vorzubereiten.

Das P-Seminar solle Schülern helfen, die Arbeitswelt kennenzulernen, die sogenannten Soft Skills zu trainieren und dadurch die Konkretisierung ihres Berufs- oder Studienwunsches erleichtern.