Aufbau Villa Kunterbunt
Erzieherin Marianne Knauer war 30 Jahre für die Kinder in Wackersdorf da

08.12.2023 | Stand 08.12.2023, 19:00 Uhr

Zum Abschied gab es Blumen: Lea Felsmann (Personalabteilung), Daniel Fendl (Geschäftsstellenleitung), Bürgermeister Thomas Falter, Marianne Knauer mit ihrem Ehemann, Monika Stehr (Leitung im Kinderhaus Regenbogen) und Knauers Nachfolgerin Brigitte Schmidhuber (v. l.) . Foto: Simone Winter/VG Wackersdorf

Kaum jemand in der Gemeinde Wackersdorf kennt sie nicht: Seit 1994 ist Marianne Knauer dort als Erzieherin tätig – davon fast 20Jahre als Einrichtungsleiterin. In den knapp 30 Jahren betreute sie nicht selten Kinder, um deren Eltern sie sich bereits kümmerte.

Nun wechselt sie auf eigenen Wunsch in den Ruhestand, wie die Verwaltungsgemeinschaft Wackersdorf mitteilt. „Es ist nicht übertrieben, wenn man sagt, dass mit Ihrem Ausscheiden eine Ära zu Ende geht“, bedankte sich Bürgermeister Thomas Falter (CSU) offiziell bei Knauer. Man sei in Wackersdorf zu Recht stolz auf die Qualität des Betreuungsangebots in den Kinderhäusern. Und dazu hätte Marianne Knauer einen maßgeblichen Teil beigetragen. „Zu nennen ist hier beispielsweise die Umstrukturierung des Kindergartens zu einem Kinderhaus“, so Falter.

Das könnte Sie auch interessieren: Kinderhaus Regenbogen ist seit 70 Jahren in der Gemeinde Wackersdorf eine Institution

Seit 2004 – und damit von Anfang an – habe sie das heutige Kinderhaus aufgebaut. Auch Marianne Knauer erinnert sich gut: „Ich habe viel Herzblut in die Villa Kunterbunt gesteckt. Das Haus und die Kinder sind ein prägender Teil meines Lebens. Es ist ein Abschied, der mir persönlich sehr schwerfällt.“

Auch die Villa Kunterbunt verabschiedet Knauer noch

Im Namen der Gemeinde richtete sich der Bürgermeister an die Erzieherin: „Vielen Dank für Ihren Einsatz für die Kinder in unserer Gemeinde.“ Marianne Knauer wird selbstverständlich auch noch gebührend in der Villa Kunterbunt verabschiedet, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Marianne Knauer besuchte in den 1970er Jahren die Fachakademie für Sozialpädagogik in Gmünden am Main und arbeitete nach der eigenen Elternzeit zunächst als Erzieherin im Kindergarten Dachelhofen, bevor sie im Januar 1994 nach Wackersdorf wechselte.