Satzungsänderung beschlossen
FF Alletsried stellt Weichen für die Zukunft: Künftig können Kinder ab sechs Jahren beitreten

19.02.2024 | Stand 19.02.2024, 17:00 Uhr
Tobias Ziereis

Für 30-jährige Treue zum Verein dankten Vorsitzender Florian Käsbauer (l.) und stellvertretender Kommandant Stefan Meier (r.) dem Mitglied Reinhard Meier. Foto: Tobias Ziereis

Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Alletsried blickte Vorsitzender Florian Käsbauer auf das Vereinsjahr zurück. Die Mitglieder stimmten einer Satzungsänderung zu, wonach das Eintrittsalter zur FF von zwölf auf sechs Jahre gesenkt wird.

Nach langer Zwangspause wurde im Mai in der Dorfmitte wieder ein Maibaum aufgestellt, berichtete Käsbauer. Ein großer Erfolg war das wieder ins Leben gerufene Johannisfeuer, zu dem im Juni etwa 250 Gäste zum Übungsplatz kamen. Im Juli übernahm die Wehr die Bewirtung beim Elvis-Abend im Schießl-Hof Neukirchen-Balbini, im August waren die Floriansjünger beim zweitägigen Bürgerfest in Neukirchen-Balbini mit einem Essensstand vertreten. Käsbauer betonte, dass diese Veranstaltungen für den kleinen Verein einen enormen Kraftakt bedeuten – entsprechend groß war sein Dank an die Mitglieder.

Nur drei Übungen fürs Leistungsabzeichen Wasser



Kommandant Heiko Strasser dankte den Aktiven, dass bei den elf Einsätzen auf sie Verlass war. Die Wehr wurde 2023 zu einem ein Brand und zehn technischen Hilfeleistungen gerufen. Außerdem berichtete Strasser von zwei Großübungen, an denen die Wehr teilgenommen hat: Am 5. September fand am ehemaligen Camp Reed eine große Katastrophenübung statt, am 16.September organisierte die FF Seebarn eine Übung in Haslarn. Der Kommandant betonte, dass solche Übungen enorm wichtig seien. Stolz und lobend äußerte sich Strasser über seine Mitstreiter, die im Oktober beim Leistungsabzeichen Wasser teilnahmen; dank der großen Disziplin hatten im Vorfeld drei Übungen ausgereicht.

Das könnte Sie auch interessieren: Abschied nach 30 Jahren: Für Georg Schmid bleibt Neunburgs Feuerwehr eine Lebensaufgabe

Den Bericht zur Jugendgruppe übernahm Vorsitzender Florian Käsbauer – stellvertretend für die Jugendwartinnen Anna-Maria Weindler und Theresa Weindler. Der Bericht fiel sehr kurz aus, was daran liegt, dass die Gruppe nur noch aus einer Jugendlichen besteht, die selbst bald 18 Jahre alt wird. Deshalb stellte Florian Käsbauer einen Antrag auf eine Satzungsänderung; demnach solle ein Beitritt zum Verein künftig nicht mehr erst mit zwölf Jahren, sondern bereits mit sechs Jahren möglich sein. So sollen die Kinder frühzeitig an das Feuerwehrwesen herangeführt werden und bei einer Kinderfeuerwehr mitmachen können. Die FF Neukirchen-Balbini habe bereits angeboten, Kinder – in begrenzter Anzahl – bei ihren „Löschfröschen“ mit aufzunehmen. Die Mitglieder stimmten dem Antrag einstimmig zu.

Für die Ehrung extra auf Heimatbesuch aus Coburg



Kreisbrandmeister (KBM) Konrad Hoch lobte diese Entscheidung, die er als zukunftsweisend bezeichnete: „Wenn die Kinder früh zu eurem Verein kommen, wird die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie euch treu bleiben.“ Trotz der aktuellen Lücke bei den Jugendlichen ist Vorsitzendem Florian Käsbauer vor der Zukunft des Vereins nicht bange: „Wir haben jetzt schlichtweg eine Phase, die wir überbrücken müssen, bis die nächste Generation so weit ist.“

Das könnte Sie auch interessieren: Spenden machen es möglich: Neunburgs Pfarrvikar Emmanuel Ogbu eröffnet Klinik in Nigeria

Es schloss sich die Ehrung von treuen Mitgliedern an. Hier wurde Reinhard Meier für 30-jährige Mitgliedschaft geehrt; die Verantwortlichen freute besonders, dass Meier, der seinen Wohnort mittlerweile in Coburg hat, extra für die Ehrung einen Heimatbesuch eingeplant hat.

Neben Meier gab es mit Christian Wild (30 Jahre) und Franz Decker (40 Jahre) zwei weitere „Jubilare“, die jedoch entschuldigt waren.

Zum Abschluss informierte der stellvertretende Vorsitzende Tobias Ziereis, dass für interessierte Mitglieder neue Vereinskleidung angeschafft wird; dies betrifft Uniformen (oder Teile davon), Vereins-Shirts oder wetterfeste Jacken. Interessenten sollten sich bis zum 25. Februar melden.