Noch gibt es 50 Eintrittskarten
Finanzminister Albert Füracker kommt zum Wackersdorfer Starkbierfest

25.02.2024 | Stand 26.02.2024, 10:20 Uhr
Max Schmid

Sie stellten das Programm vor: (v. l.) Bürgermeister Thomas Falter, Sebastian und Katharina Hauser (Gastro-Service), Franz Neugebauer, Anneliese Buttler und Karin Rossmann (IGV). Foto: Max Schmid

Das bekannte Wackersdorfer Starkbierfest wird heuer am Samstag, 2.März, in der Sporthalle veranstaltet. Als prominenter Gast wird Bayerns Finanzminister Albert Füracker erwartet.

Die Interessengemeinschaft für Vereine (IGV) und Bürgermeister Thomas Falter (CSU) stellten das Programm vor. Falter zeigte sich davon überzeugt, dass der Wackersdorfer „Starkbiertempel“ auch heuer seinem Namen alle Ehre machen werde. Der Einlass in der Sporthalle ist um 18 Uhr, ab 19 Uhr gibt es Grußworte, anschließend Bieranstich und Tanzeinlagen der Wackersdorfer Trachtenvereine Almenrausch und Stoapfälza, und gegen 21Uhr wird Franz Neugebauer seine Starkbierrede halten.

IGV-Vorsitzende Karin Rossmann informierte, dass auch heuer wieder die Neukirchner Blasmusik aufspielen und dass das dunkle Bockbier von der Schlossbrauerei Naabeck geliefert werde. Neu sei heuer das Gastronomiekonzept. Durch den Gastro-Service Hauser werden neben Brotzeitplatten für zwei oder vier Personen auch Spanferkel vom Grill und Hendl mit Kartoffelsalat angeboten. Die Speisen werden in Selbstbedienung ausgegeben, für die Getränke gibt es einen Service. Die für die Finanzen beim Starkbierfest verantwortliche Anneliese Buttler gab bekannt, dass noch rund 50 Eintrittskarten zur Verfügung stehen. Bereits bestellte Karten werden am Sonntag zwischen 10 und 12 Uhr im Florianstüberl des Feuerwehrgerätehauses ausgegeben. Der Aufbau, an dem sich alle Mitgliedsvereine der IGV beteiligen sollen, findet am Samstag, 2. März, ab acht Uhr statt, der Abbau am Sonntag ab neun Uhr in der Sporthalle.