Behutsames Vorgehen gefragt
Fledermäuse lieben die historischen Bierkeller: Insgesamt 64 Tiere in Burglengenfeld gezählt

29.02.2024 | Stand 29.02.2024, 10:34 Uhr

Zwei große Mausohren kuscheln sich im Winterquartier zusammen. Sie wurden bei der jährlichen Zählung der Fledermäuse entdeckt. Foto: Christina Scharinger

Mitte Februar hat Fledermausbetreuer Rolf Dorn in den Kellern rund um das Volkskundemuseum wieder die Fledermauspopulation in den Kellern ermittelt, bevor sie von den Winter- in die Sommerquartiere wechseln.



Dorn ist zugleich Fachberater für den Fledermausschutz im Landkreis. Gemeinsam mit dem Experten gingen Museumsleiterin Christina Scharinger und Praktikantin Lisa Woydig auf die Suche nach den kleinen Tieren. Um die Fledermäuse erkennen und finden zu können, braucht man sehr gute Augen, weil diese meist nur zwischen drei bis fünf Zentimetern groß sind.

Grüppchen kuscheln sich für die Körpertemperatur eng zusammen



Zudem verstecken sich die Fledermäuse gerne in schmalen Spalten und Rissen der historischen Kellermauern. Meist sind die Fledermäuse dort alleine vorzufinden, aber ab und an entdeckt man auch kleine Grüppchen, die sich zusammenkuscheln, um ihre Körpertemperatur besser regulieren zu können.

Das könnte Sie auch interessieren: Besuch in der „Fledermaus-Höhle“

Dabei ist es wichtig, dass die Keller den Winter über ungestört sind. Das kann für einige der historischen Bierkeller und für den großen Vorratskeller beim Museum gewährleistet werden, sodass sich die Fledertiere seit vielen Jahren dort wohlfühlen.

Fünf verschieden Arten im Gewölbe gefunden



Insgesamt wurden in drei Kellern 64 Fledermäuse gefunden. Dabei wurden fünf verschiedene Arten wie Wasserfledermäuse und Große Mausohren sowie auch eine einzelne Fledermaus erfasst, die situationsbedingt nicht bestimmt werden konnte.

Das könnte Sie auch interessieren: Ermittlungen ausgeweitet: Burglengenfelds Bürgermeister Gesche gerät noch stärker unter Druck

Die Zählung wurde behutsam durchgeführt, um keine Fledermaus zu wecken, da diese sehr licht- und temperaturempfindlich sind. Wer bei bei sich zuhause Fledermäuse entdeckt, soll diese in Ruhe weiterschlafen lassen oder für weitere Informationen den lokalen Fledermausbetreuer kontaktieren.