Breitensport-Event
Landkreislauf Schwandorf: Auf den letzten Etappen ist Ausdauer gefragt

14.06.2024 | Stand 14.06.2024, 16:15 Uhr |

Am 22. Juni wird es ernst, denn dann erfolgt für die Läufer und Walker der Start beim größten Breitensportereignis im Landkreis Schwandorf. Foto: Pretzl

Der vorletzte Abschnitt des Schwandorfer Landkreislauflauf von Niedermurach nach Teunz ist mit insgesamt 3,6 Kilometern zwar kurz, dafür mit 50 Höhenmetern bergauf und 40 Höhenmetern bergab durchaus wellig. Gleich nach der Wechselstelle am Fußballplatz in Niedermurach führt der Weg leicht 800 Meter lang bergauf und biegt anschließend im rechten Winkel zur Murach hin ab.

Rechts am alten Steinbruch mit dem kleinen See vorbeilaufend steigt der Weg nach eineinhalb Kilometern bis nach Voggendorf erneut leicht an. Nach 700 Metern erreichen die Landkreisläufer dann die Kreuzung in der Dorfmitte, dem höchsten Punkt das neunten Abschnittes auf 475 Metern Meereshöhe . Dort ändert sich der Kurs rechts hinab zur Reichertsmühle in Richtung Teunz. Bis zur Unterquerung der B22 lässt sich dabei auf der leicht abschüssigen Teerstraße rund 1,2 Kilometer lang die Geschwindigkeit ohne große Anstrengung erhöhen. Kurz vor der B22 laufen die Teilnehmer rechts durch die Kläranlage und unterqueren dann im Tunnel die Bundesstraße. Durch das Sägewerk Spatzenmühle eilend sehen die Läufer anschließend schon Teunz und das Feuerwehrhaus, wo sich die letzte Wechselstelle befindet.

Die ersten Walker werden um kurz vor 10 Uhr und die schnellsten Läufer gegen 10.30Uhr in Teunz eintreffen. Der heimische Sportverein, die SpVgg Teunz, wird dabei allerhand zu tun haben, die Zeiten zu nehmen, die Startnummern ausgeben und Erfrischungsgetränke reichen. Im Anschluss kümmert sich die Freiwillige Feuerwehr Teunz um das sichere Geleit, vorbei an der über 900 Jahre alten Pfarrkirche St.Lambert durch die Ortschaft.

Die letzte Etappe ist dann zugleich fast die anstrengendste, denn es sind auf 4,6 Kilometern 120 Höhenmeter bergauf und 30 Höhenmeter bergab von Teunz zum Gymnasium Oberviechtach zu überwinden. Nach der Wechselstelle am Feuerwehrhaus in Teunz biegen die Läufer nach 100 Metern an der Hauptstraße rechts ab, an der Kirche vorbei geradeaus bergauf in den Hanauweg zum Kindergarten. Der Straße folgen die Starter erneut rechts laufend weiter und setzen den Kurs Richtung Süden in die Ameisenbühlstraße fort.

An den folgenden zwei Kreuzungen nach 1,4 Kilometern und nach 1,8 Kilometern geht es immer geradeaus. Ein Richtungswechsel ist nach 2,4 Kilometern angesagt, wo es rechts abbiegend nach Westen zur Ortschaft Hof geht. Bis dorthin schlängelt sich die Strecke leicht bergab zwischen dem Elsternbühl und Ameisenbühl hindurch.

Die kleine Ortschaft durcheilen die Teilnehmer dann in Ost-West-Richtung vorbei an der Kirche St. Ägidius und die Teunzerstraße überquerend. Danach ist bereits das Ziel vor Augen in rund einem Kilometer Entfernung, nämlich das Ortenburg Gymnasium Oberviechtach.

Viel Geduld werden die Helfer am Zielpunkt brauchen. Am schulfreien Samstag übernehmen die Schüler des Gymnasiums die ehrenamtliche Arbeit. Zwar werden die ersten Walker gegen 10.15 Uhr und 15Minuten später die schnellsten Läufer das Ziel erreichen, doch bis auch das letzte Team in Empfang genommen werden kann, wird es wohl rund zweieinhalb Stunden dauern. Die Ehrenamtlichen der Freiwilligen Feuerwehr Oberviechtach kümmern sich indes um die Sicherheit der Sportler auf den Straßen.

bpf