Konzert
Musiker der vhs-Jugendblaskapelle zelebrierten in Schwandorf den Frühling

04.03.2024 | Stand 04.03.2024, 19:00 Uhr
Dietmar Zwick

Unter der Leitung von Matias Fierro (r.) begeisterte das Orchester das Publikum in der TSV-Halle. Foto: Dietmar Zwick

Meteorologisch gesehen hat das Frühjahr bereits begonnen. Laut Kalender müssen wir uns noch bis 20. März gedulden, aber dafür hat die vhs-Jugendblaskapelle am Samstagabend in die Sporthalle des TSV in Schwandorf zum Frühjahrskonzert eingeladen – und knapp 200 Zuhörer kamen.

Bei einem Medley von Santiano wehte zu Beginn schon einmal eine erfrischende musikalische Brise durch die Halle. Dann begrüßte Vorsitzender Bernhard Müller das Publikum. Sein besonderer Gruß galt dem Hausherren Karl-Heinz Saur, der stellvertretenden Landrätin Birgit Höcherl, dem Kreisvorsitzenden des Nordbayerischen Musikbundes, Joseph Ferstl, und der Ehrenvorsitzenden Loni Wagner.

Mit den Zitaten von Bugs Bunny, „Was geht ab“ oder „Nimm das Leben nicht so erst, du kommst ja doch nicht lebend raus“ führte Müller auf das nächste Medley hin. So waren darin Lieder wie „Das ist die große bunte Bugs Bunny Show“ oder „Vielen Dank für die Blumen“ aus „Tom und Jerry“ enthalten.

Filmmusik begeisterte

Anschließend brachte die vhs-Jugendblaskapelle „Childeren of Sanchez“ zu Gehör. Es ist die Titelmusik zum gleichnamigen Film, die ursprünglich von Chuck Mangione komponiert wurde. Sie zählt zu den bekanntesten Stücken, mit welchen die Jazz- und Poplegende der 70er-Jahre überaus populär wurde. Peter Kleine Schaars verwandelte den Filmmusikklassiker in ein gut spielbares Arrangement für Blasorchester, in dem Flöte und Trompete die Hauptrolle spielten. Das weckte beim Publikum Emotionen. „Themes from the Planets“ ist ein Stück aus sieben Teilen und wurde 1918 erstmals aufgeführt. Hierbei wurden die Götter Venus, Mars und Jupiter musikalisch dargestellt.

Frei und glücklich ging es bei „Free and Happy“ weiter. Hierbei wurden Stücke von Bert Kaempfert intoniert und „Sweet Caroline“ und „Stranger in the night“ durften hierbei wohl die bekanntesten gewesen sein. Nach der Pause ging es mit dem „The 80ies Charts Medley“ weiter. Hierin waren „You can’t hurry love“, „Walking on sunshine“ und „The way to your heart“ zu hören.

Auch Musical-Stücke gab es zu hören

Als nächstes spielte die vhs-Jugendblaskapelle Highlights des Musicals „Tanz der Vampire“ mit großen orchestralen Passagen, ruhigeren Balladen und rasanten Rockpassagen. Auch hier entlockten die 27 Musiker und Musikerinnen die besten Töne ihren Instrumenten die besten Töne. Dabei erklangen die bekannten Stücke wie „Totale Finsternis“ oder „Für Sarah“.

Das kraftvolle Stück von James Barnes „Appalachian Overture“ gehört zu den beliebtesten und bekanntesten Blasorchester-Kompositionen der letzten Jahre. Es ist ein sehr kraftvolles und freudiges Werk. Der langsamere Mittelteil erlaubte den Zuhörern einen kurzen Moment der Erholung, bevor das energische Da Capo und der dramatische Schlussteil das Werk mit brillantem Klang zum Abschluss brachten.

Mit dem Kultmusical Grease ging es zum Schluss in die 50er Jahre zurück. Unter dem hervorragenden Dirigat von Matias Fierro endete damit ein wunderbares Konzert, das Lust auf mehr machte. Fierro stellte ein abwechslungsreiches buntes Programm zusammen und das begeisterte Publikum entließ die vhs-Jugendblaskapelle mit Standing Ovations und natürlich nicht, ohne eine Zugabe zu fordern.

Bayern-Hymne zum Schluss

Und so legten die Musiker noch „Wundervolles Jahr“ und „Ain’t that a kick in the head“ obendrauf. Mit der Bayern-Hymne wurde dann der Schlusspunkt gesetzt. Der Eintritt war frei und über Spenden freuten sich die Musiker besonders, doch das Konzert hätte mehr Zuhörer verdient gehabt.