Startschuss am 9. Juni
Nittenau: Regental Triathlon sorgt für Sperrungen im Freibad und auf den Straßen

25.05.2024 | Stand 25.05.2024, 11:00 Uhr

Das Nittenauer Freibad bleibt am Wettkampftag von 10 bis 12 Uhr für die Öffentlichkeit gesperrt. Foto: Jürgen Kuprat

Nach der erfolgreichen Wiederaufnahme des Traditions-Triathlons im vergangenen Jahr war für die frisch gewählte Abteilungsleitung des Radsports im TSV Nittenau schnell klar, dass auch heuer der Regental Triathlon wieder Bestandteil des Wettkampfkalenders werden soll. Aber es gibt einige Änderungen.

Auf die Bitte von Bürgermeister Benjamin Boml, der wieder die Schirmherrschaft übernimmt, wird es bei der Neuauflage am 9. Juni eine geänderte Rad- und Laufstrecke geben. Das geht aus einer Mitteilung der Stadt Nittenau hervor. Die Änderung hat zum Ziel, dass möglichst wenige Bürger von den Straßensperrungen betroffen sind und die Sportler einen fairen und sicheren Wettkampf erleben können.

Start und Ziel im Freibad Nittenau



So ergibt sich nach einer gemeinsamen Überarbeitung durch die Radsportabteilung und die Stadtverwaltung folgender neuer Ablauf: Gestartet wird auch in diesem Jahr im Freibad Nittenau, das dieses Mal nicht nur Start-, sondern auch Endpunkt des Rennens sein wird. Dies erreicht das Veranstaltungsteam, indem es nur eine Wechselzone auf dem Freibad-Parkplatz einrichtet. Das Freibad ist aus diesem Grund von 10 bis 12 Uhr für weitere Gäste geschlossen. Anschließend ist ein Freibadbesuch wieder für die Öffentlichkeit möglich. Dabei ist aber zu beachten, dass der Freibad-Parkplatz von 8 bis 14 Uhr gesperrt sein wird.

Die neue Radstrecke führt die Teilnehmer über die Thanner Straße zum Kreisverkehr bei Thann. Von dort geht es am Gewerbegebiet Hirschenbleschen vorbei bis nach Muckenbach und dann in Richtung Wendepunkt kurz vor Waldhaus Einsiedel. Auf gleichem Weg führt die Strecke wieder zurück zum Freibad Nittenau.

Stadt: Rücksicht auf die Sportler nehmen



Bis zum Muckenbacher Kreisel bleibt die Straße für den öffentlichen Verkehr frei. Empfohlen wird allerdings, den Bereich von 10 bis 12.30 Uhr zu meiden, da es zu kurzfristigen Sperrungen kommen kann. Ab der Abzweigung von der Umgehungsstraße bis zur Kreuzung beim Waldhaus Einsiedel wird die komplette Straße gesperrt sein. Unter Federführung der FF Bergham sichern die Ortsfeuerwehren die Radstrecke ab. In diesem Zusammenhang bittet die Stadt laut Mitteilung um „Verständnis und Rücksichtnahme gegenüber den Sportlerinnen und Sportlern, aber auch den freiwillig engagierten Einsatzkräften“.

Am Nittenauer Freibad stehen schon die Schuhe für den Wechsel auf die Laufstrecke bereit: Über die beiden Fußgängerbrücken, vorbei am Gasthof Jakob, werden die Teilnehmer zur Regentalhalle geleitet. Vorbei am alten Freibad wird dann auf die altbewährte Strecke zurück gegriffen. Der Wendepunkt ist dabei so gesetzt, dass die von der Deutschen Triathlonunion (DTU) vorgegebene Distanz von fünf Kilometern nicht überschritten wird. Auch hier wird es zu Einschränkungen im Straßenverkehr kommen. Die Sperrungen und vorübergehenden Beeinträchtigungen werden spätestens um 12.30 Uhr beendet sein.

Triathlon ideal für Einsteiger geeignet



Besonders für Triathlon-Debütanten, Wiedereinsteiger oder Anfänger bietet der Regental Triathlon eine optimale Bühne: Das für einen Triathlon relativ kurze Schwimmen im beheizten Becken (400 Meter), die schöne Radstrecke (20 Kilometer) und die flache Laufstrecke (fünf Kilometer brachten zuletzt immer wieder neue Rekordteilnehmerzahlen.

Das Veranstaltungsteam um den neuen Abteilungsleiter Markus Weingart sorgt im Ziel auch für die Verpflegung von Sportlern und Zuschauern. Für interessierte Teilnehmer sind noch wenige Restplätze vorhanden. Eine Anmeldung ist online über https://spoferan.com/events/31-regental-triathlon-nittenau möglich.