Poetry Slam
Schwandorfer Gymnasiasten thematisierten Liebe und Freundschaft, Einsamkeit und Tod

24.06.2024 | Stand 24.06.2024, 17:00 Uhr |
Jakob Scharf

Souverän moderierten Lucas Mauerer und Lea-Sofie Scharf den ersten Poetry-Slam-Abend Schwandorfs in der Aula des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums. Foto: Scharf

Premiere in der Großen Kreisstadt: Erstmals fand ein Poetry Slam, eine Dichterschlacht statt. Zu verdanken war dies einem P-Seminar des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums mit dreizehn Schülern und Schülerinnen und den Lehrkräften Isabel Berbig und Susanne Liebl.

Und so war die Aula des Gymnasiums gut gefüllt, als sich unter der Moderation von Lea-Sofie Scharf und Lucas Mauerer elf Seminar-Teilnehmer im Gegensatz zu einer traditionellen Lesung dadurch präsentierten, dass in fünf Minuten selbstverfassten Texte vortrugen, bei denen das Publikum aufmerksam zuhören musste und mit drei typischen Worten daraus einen eigenen Satz formulieren sollte.

Somit war ein kurzweiliges, sehr interessantes Miteinander der Protagonisten mit den Zuhörern gewährleistet, zumal dieses am Ende der Veranstaltung zur Jury wurde und die Sieger dieses Wettstreits kürte. Dies geschah mittels Lautstärke des Applauses. Diese Interaktion erzeugte ein sehr angenehmes Klima während der gut zweistündigen Veranstaltung.

Die jungen Leute hatten auch eine eigene Textsammlung herausgebracht, was durch das Sponsoring der Firrma Horsch möglich gemacht wurde. Der Titel „Gedanken, Gefühle und wir mittendrin“ bringt zum Ausdruck , was die jungen Leute bewegt. Dies präsentierten sie auch mit einer Auswahl dem aufmerksamen Publikum, teil ernst-tiefgründig, teils lustig-erheiternd oder auch ironisch.

Erstaunlich, neben den Inhalten, auch das literarische Niveau der 16-/17-Jährigen. Worum ging es? Die Bandbreite reichte von Freundschaft und Liebe über Schulalltag, Toleranz und Familie bis hin zu Einsamkeit und Tod. Am Ende des Dichter-Wettstreits gab es mit Tanja Mandl und Lucas Mauerer zwei Sieger, was aber eigentlich Nebensache war.

Neben den Sieger-Texten sind in der käuflich zu erwerbenden Anthologie 60 weitere Poetry-Slam-Beiträge veröffentlicht, für die Aggelos Winkler, Eva Brodovski, Evelina Foihel, Franziska Borkner, Jasmin Steiger, Johanna Haberl, Lea-Sofie Scharf, Leonie Miller, Letizia Hecht, Natascha Hutterer und Theresia Loibl verantwortlich zeichnen. Ein Dutzend davon wurde bei der Veranstaltung vorgetragen.

Die Lehrkräfte Berbig und Liebl, bei denen sich die Seminaristen mit Süßem bedankten, formulierten das im Sinne des gesamten Publikums treffend, als sie sagten: „Ihr habt uns Texte vorgetragen, die eure Seele widerspiegeln, worauf ihr unfassbar stolz sein könnt.“

ssr