Erste Sitzung im Rathaus
Schwandorfer Klimabeirat hat seine Arbeit aufgenommen: Wärmeplanung wichtiges Thema

26.05.2024 | Stand 26.05.2024, 5:00 Uhr

Angeregt wurde diskutiert, welche Umweltschutzmaßnahmen in der Großen Kreisstadt umsetzbar sind. Foto: Andreas Feller

Die Große Kreisstadt Schwandorf geht den nächsten Schritt in Richtung Umweltschutz. Nach dem Beschluss eines Klimaschutzkonzepts im Oktober 2023 fand nun die erste Sitzung des neuen Klimabeirats statt. Diskutiert wurden Themen von der kommunalen Wärmeplanung bis zum Moorschutz.

Neben Vertretern der einzelnen Fraktionen aus dem Stadtrat und Mitarbeitern der Stadtverwaltung setzt sich der Klimabeirat aus wichtigen Akteuren der Land- und Forstwirtschaft, der Industrie- und Handelskammer, des Zweckverbands Müllverwertung Schwandorf, des Bund Naturschutz, des Kaminkehrerwesens sowie einer Bürger- und Jugendvertretung zusammen. Den Vorsitz übernimmt Oberbürgermeister Andreas Feller. „Mit diesem breit aufgestellten Expertengremium sind wir bestens gerüstet, um den Klimaschutz in Schwandorf langfristig zu fördern und auszubauen“, so der OB.

Das könnte Sie auch interessieren: Pläne im Werkausschuss vorgestellt: So soll die Fernwärme in Schwandorf ausgebaut werden.

In der konstituierenden Sitzung wurden unter anderem strategische Fragestellungen der kommunalen Wärmeplanung in Schwandorf vorberaten, vor allem im Hinblick auf die mögliche Positionierung und Beteiligung der Stadt bei aufkommenden Nahwärmenetzprojekten. Auch Themen wie die energetische Versorgung von Gewerbegebieten und der Moorschutz standen auf der Tagesordnung und wurden durch die Mitglieder des Klimarates auf Verträglichkeit und Umsetzbarkeit abgestimmt. Der neue Klimabeirat wird ab sofort regelmäßig zusammenkommen.