Ehrenamtliche sind Stützpfeiler
SPD-Ortsverband würdigte das Engagement vieler Vereine und gemeinnütziger Einrichtungen mit einem Empfang

03.07.2024 | Stand 03.07.2024, 19:00 Uhr |
Josef Schaller

In der Spitalkirche fand die Veranstaltung statt. Dabei waren auch Stadtrat Manfred Schüler, Landtagsabgeordnete Nicole Bäumler, Fraktionsvorsitzender im Stadtrat Franz Schindler, Co-Vorsitzender der Schwandorfer SPD Josef Damm und SPD-Kreisvorsitzender Peter Wein (v. l.). Foto: Josef Schaller

Die Schwandorfer SPD bedankte sich am Sonntag mit einem Sommerempfang in der Spitalkirche bei den Ehrenamtlichen der Stadt. Viele Vertreter Schwandorfer Vereine und gemeinnütziger Einrichtungen waren der Einladung gefolgt.

Ehrenamtliches Engagement von Millionen von Mitbürgern in Vereinen, Verbänden und Initiativen sei ein Eckpfeiler unseres demokratischen Rechtsstaates, so Josef Damm, Co-Vorsitzender des SPD-Stadtverbands, bei der Begrüßung.

Das könnte Sie auch interessieren: Pilsheim zeigt der SPD die rote Karte – War fehlendes Interesse am Feuerwehrfest ein Grund?

Die Schwandorfer SPD-Familie wolle die Menschen würdigen, die die Stützpfeiler der Großen Kreisstadt seien und mit ihrem Wirken dafür sorgten, dass die Gesellschaft lebendig bleibe. Auch die Landtagsabgeordnete Nicole Bäumler aus Weiden war gekommen, um den Ehrenamtlichen ihren Dank auszusprechen. In ihrem Leben habe das Ehrenamt immer eine große Rolle gespielt, so die Gastreferentin. Sie sei Jugendleiterassistentin im Sportverein gewesen, am Gymnasium Tutorin für die jüngsten Mitschüler, später an der Uni Passau Mitglied der Studierendenvertretung. Heute sei sie in verschiedenen Gremien der SPD tätig, sie sei Stadtratsmitglied und Schriftführerin im Tennisverein Schirmitz. Sie wisse also aus eigener Erfahrung, aber auch aus Gesprächen als Landtagsabgeordnete, was Ehrenamt bedeute. Sie habe großen Respekt vor der Arbeit, die den Ehrenamtlichen alles abverlange.

Wertschätzung, Respekt und Anerkennung seien wichtig, so Bäumler. Aber Ehrenamt brauche mehr. Deshalb habe die SPD bei den Haushaltsverhandlungen im Landtag Vorschläge eingebracht, wie man die Arbeit von Ehrenamtlichen bestmöglich honorieren könne, unter anderem eine Erhöhung der Vereinspauschale, eine bessere finanzielle Ausstattung der Jugendarbeit und die Prüfung der Einführung einer Feuerwehrrente. Auch Bürokratieabbau, allerdings mit dem richtigen Augenmaß, sei notwendig, wie die Landtagsabgeordnete betonte. Der SPD-Kreisvorsitzende Peter Wein hob die Bedeutung dieses Sommerempfangs hervor. Es gehe dabei um zwei Dinge: Danke zu sagen den ehrenamtlich Engagierten und miteinander ins Gespräch zu kommen, um zu erfahren, wo es für das Ehrenamt Herausforderungen gebe und wie die Kommunalpolitik helfen könne. Trotz der derzeitigen großen Unsicherheit sei er fest davon überzeugt, „dass wir eine gute Zukunft vor uns haben“, weil es Menschen gebe, die nicht nur an sich selbst dächten, sondern daran, wie sie anderen helfen können, wie sie ihr Dorf, ihre Stadt voranbringen können.

Das könnte Sie auch interessieren: Delegierte gewählt

Franz Schindler, Fraktionsvorsitzender der Schwandorfer SPD, kritisierte die Zunahme von Anfeindungen gegenüber Stadträten, die ihre Arbeit ebenfalls ehrenamtlich machten. Auch die Altlandräte Hans Schuierer und Volker Liedtke sowie Alt-Oberbürgermeister Helmut Hey waren zum Sommerempfang gekommen. Für die musikalische Unterhaltung sorgten die „wirtshausfreundlichen Musikanten Bolg und Blech.