Er hatte sein Buch dabei
Spitzen-Schiri Felix Brych bei Jubiläumssitzung der Schiedsrichtergruppe Schwandorf

05.10.2023 | Stand 05.10.2023, 10:43 Uhr

Mit einer persönlichen Widmung versah Felix Brych gerne seine Bücher. Foto: Andreas Allacher

Am Vorabend des Nationalfeiertages gab es ein absolutes Novum in Schwarzhofen: Die Schiedsrichtergruppe Schwandorf feierte ihr 100-jähriges Bestehen in der Aula der Dr.-von-Ringseis-Grundschule. Hauptperson war der aktuelle Bundesliga-, ehemalige FIFA- und zweimalige Weltschiedsrichter Felix Brych.

Er ist Ehrenmitglied des SV Schwarzhofen und wohnt in München Begleitet wurde er von seinem Vater Friedrich Brych, der in Schwarzhofen wohnt. Brych war gekommen, um aus seinem Buch „Aus kurzer Distanz“ zu lesen.

Bürgermeister Maximilian Beer (CSU) eröffnete die Jubiläums-Monatssitzung der Schiedsrichter, die bereits vor einigen Wochen bei einem Festabend auf ihre bewegte Geschichte zurückgeblickt hatten. Die Bewirtung übernahmen der SV Schwarzhofen und der Kulturförderkreis um Gabi und Adolf Scharf. Der SV-Vorsitzende Martin Weiß sprach seinen Respekt vor der Leistung der Schiedsrichter aus, die oft am Wochenende dreimal aktiv sein müssten.

80 Schiedsrichter waren zur Jubiläumssitzung in Schwarzhofen gekommen



Es fanden sich etwa 80Schiedsrichter ein – viele von ihnen in Jubiläums-Trikots – dazu interessierte Gäste und Sportfunktionäre: Bezirksvorsitzender Thomas Graml, Bezirksschiedsrichterobmann Markus Weigert, Kreisvorsitzender Werner Mages, Kreisspielleiter Ludwig Held, Ehrenbezirksschiedsrichterobmann Andreas Allacher, der Obmann der Gruppe Cham, Karl-Heinz Späth, und natürlich Stefan Mehrl als Obmann der veranstaltenden Gruppe Schwandorf. Auch Kaplan Emmanuel Ogbu aus Neunburg und Priester Innocent Ugwu waren gekommen.

Das könnte Sie auch interessieren: 100. Jubiläum: Schiedsrichtergruppe Schwandorf richtete die Feier in Wackersdorf aus

Felix Brych berichtete aus seiner Praxis als Schiedsrichter in der Bundesliga, in der Champions League und von weltweiten Einsätzen. Er stellte die Bedeutung und Verantwortung der Schiedsrichter heraus und hob das richtige Auftreten heraus – die Gestik, die Stimme und das nonverbale Verhalten. „Die mentale Vorbereitung auf das Spiel ist elementar wichtig“, betonte er.

Er schilderte seine Erfahrungen aus vielen Jahren und untermalte sie mit Beispielen aus großen Spielen und Stadien – zum Beispiel in Madrid, Liverpool oder London. Brych stellte heraus, dass man auf seinen Körper und auf eine richtige Ernährung achten müsse, um Leistung bringen zu können. Dann las er Auszüge aus seinem in diesem Jahr erschienenen Buch vor.

Felix Brych signierte sein Buch und stand für Fotos zur Verfügung



Andreas Allacher, der die anschließende Fragerunde moderierte, dankte Brych für sein Kommen und seinen Blick hinter die Kulissen des Profifußballs. Beide stellten heraus, dass sie sich seit Mitte der 90er Jahre kennen und es seitdem mehrfach zu beruflichen und freundschaftlichen Kontakten gekommen sei. Schließlich konnten die Anwesenden Exemplare seines Buches erwerben: Felix Brych signierte sie gerne und stand für Fotos zur Verfügung. Danach stand man in kameradschaftlicher Runde beisammen zum Meinungsaustausch.