Für die Besucher war viel geboten
Wackersdorfer Weihnacht war eine Gemeinschaftsleistung der Vereine

10.12.2023 | Stand 10.12.2023, 17:00 Uhr |
Max Schmid

In der Engelswerkstatt von „Eltern aktiv“ bastelten Kinder Geschenke für ihre Familienangehörigen. Foto: Max Schmid

Der Wackersdorfer Weihnachtsmarkt stand heuer unter keinem guten Stern. Bei der Eröffnung am Freitag gab es starken Regen und die Wege verwandelten sich trotz des Einsatzes von Streufahrzeugen in rutschige Eisflächen.

Christkind Emilia Faderl eröffnete gemeinsam mit Bürgermeister Thomas Falter und der Vorsitzenden der Interessengemeinschaft der Vereine, Karin Rossmann, die Wackersdorfer Weihnacht auf dem Parkplatz am Panoramabad. Falter sprach von einem kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt, das Christkind sprach ein Gedicht und Karin Rossmann dankte allen Mitwirkenden, insbesondere den Leuten vom Bauhof.

Lichterandacht und Kindergarten-Auftritte zum Auftakt

Mit einer Lichterandacht am Wasserturm und Auftritten des Kinderhauses Regenbogen startete das vorweihnachtliche Spektakel bereits eine Stunde vorher. Der Andrang in der Engelswerkstatt des Vereins „Eltern aktiv“ im Mehrzweckgebäude des TV hielt sich am Freitag in Grenzen. Unter fachlicher Anleitung erfahrener Bastlerinnen konnten die kleinen Gäste drei Tage lang ein Holzscheiben-Rentier, ein Windlicht aus Holz und Glas und einen Weihnachtswichtel selbst anfertigen und als Geschenke für ihre Familien mit nach Hause nehmen. Dazu gab es sogar einen fachlich versierten Verpackungsservice, der die Eigenproduktionen in weihnachtliches Geschenkpapier einwickelte.

Den musikalischen Teil am Freitagabend übernahm das Duo Kerschnies, das in der Gemeinde bekannt ist. An den Buden wurden neben Bratwurstsemmeln auch die aus Regensburg bekannten Knackersemmeln mit allem und Glühwein, aber auch gekühlte Getränke angeboten. Mit Kartoffel- oder Gulaschsuppe konnte man sich ebenfalls aufwärmen.

Die Feuertonnen waren dicht umlagert, gegen das Nass von oben allerdings gab es außer passender Kleidung oder einem Schirm keinen Schutz. An zwei Ständen gab es Kunsthandwerk, das von Hobbykünstlern angefertigt wurde. Ein Kinderkarussell stand für die kleinen Besucher zur Verfügung.

Perchten und und Live-Musik begeisterten die Besucher

Am Samstag startete man bei anhaltendem Nebel und nasskaltem Wetter mit einem einstündigen Konzert des Nachwuchsorchesters des Musikvereins auf der Marktbühne, danach sang der Kirchenchor, ehe die Wackersdorfer Groumdeifl für Furore sorgten. Zu diesem Zeitpunkt füllte sich der Platz, die Besucher zeigten sich begeistert von der Show der Perchten-Gruppe mit Feuer und Rauch.

Der Sonntag war sehr gut besucht. Schulklassen und Kinderchor gestalteten den Nachmittag musikalisch, ehe die Band Casamento mit Live-Musik die Wackersdorfer Weihnacht ausklingen ließ.