Mit rund 2,8 Promille
Nürnberger (42) ruft erst Krankenwagen und bedroht Einsatzkräfte dann mit Messer

24.09.2023 | Stand 24.09.2023, 14:40 Uhr

Mit einem Küchenmesser hat ein 42-Jähriger mehrere Sanitäter in seiner Nürnberger Wohnung bedroht. Den Rettungsdienst hatte der mit 2,8 Promille stark Alkoholisierte zuvor selbst angefordert. − Foto: Lino Mirgeler/dpa

Mit einem Küchenmesser hat ein 42-Jähriger mehrere Sanitäter in seiner Nürnberger Wohnung bedroht. Den Rettungsdienst hatte der mit 2,8 Promille stark Alkoholisierte zuvor selbst angefordert.





Wie die Polizei mitteilt, hat der Mann in der Nacht zum Samstag um kurz vor 1 Uhr den Rettungsdienst in seine Wohnung in der Lochnerstraße gerufen. Während eines Gesprächs in seinem Wohnzimmer soll der 42-Jährige dann den Raum verlassen haben und mit einem Küchenmesser zurückgekommen sein.

Mit diesem ging er nach Angaben der Polizei wortlos auf die Sanitäter zu. Sie blieben jedoch unverletzt, da einer der Sanitäter den Mann am Arm packen und zur Seite schubsen konnte. So sei es den Einsatzkräften laut Polizei möglich gewesen, die Wohnung zu verlassen.

Polizisten überwältigen stark alkoholisierten Mann



Polizisten mussten den Mann überwältigen und fesseln, nachdem sich der 42-Jährige „aggressiv“ gezeigt hatte. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von rund 2,8 Promille. Nach einer Wohnungsdurchsuchung wurde der Mann festgenommen. Jetzt wird gegen ihn wegen des Angriffs auf den Rettungsdienst ermittelt.

Warum der Mann zunächst selbst den Rettungsdienst alarmiert hatte, ist unbekannt.

− lha