Vorfall in Wilhermsdorf
Nürnberger Amateur-Fußballer beleidigen und bedrohen Schiedsrichter (31)

18.06.2024 | Stand 19.06.2024, 6:18 Uhr |

Bei dem Spiel ging es um den Aufstieg in die Kreisklasse. − Symbolbild: Augst/Eibner-Pressefoto

Im Landkreis Fürth, genauer in Wilhermsdorf, ist es am Montagabend zu einem unschönen Vorfall gekommen: Zwei Nürnberger Fußballer haben nach einem Relegationsspiel einen Schiedsrichter massiv bedroht und beleidigt. Die Polizei musste anrücken.



Besagtes Spiel, bei dem es um den Aufstieg in die Kreisklasse ging, bestritten der TSC Neuendettelsau II und der SC Germania Nürnberg II. Nach dem Abpfiff kam es sowohl aus den Reihen der Zuschauer als auch durch einzelne Spieler zu Unmutsbekundungen gegen den 31-jährigen Schiedsrichter. Anwesende Ordner mussten das Schiedsrichtergespann aus diesem Grund in die Kabine geleiten.

Mehrere Streifen rückten an



Weil zwei Spieler dabei deutlich über die Strenge geschlagen haben sollen und offenbar konkrete Drohungen ausgesprochen haben, musste die Polizei anrücken. Mehrere Streifen kamen daraufhin zu dem Sportgelände. Zu weiteren Straftaten gegen den Schiedsrichter oder seine Assistenten kam es in der Folge nicht mehr.

Die Polizei Zirndorf hat wegen der Äußerungen der beiden namentlich bekannten Spieler (27 und 29 Jahre alt) Ermittlungen wegen Beleidigung und Bedrohung aufgenommen.

− els