Seit Jahrzehnten im Verein aktiv
Ein Leben für Heimat und Brauchtum: Schmidmühlener Trachtler ehrten Mitglieder

03.01.2024 | Stand 03.01.2024, 19:00 Uhr
Josef Popp

Bei der Übergabe der Urkunden: Manuel Müller, Maria Schmalzbauer, Josef Kalteis, Juliane Leitz, Markus Mehringer und Andrea Spies, Tobias Lehner (v. l.) Foto: Josef Popp

Es sind oftmals die unermüdlichen, stets zuverlässigen Mitglieder und Helfer, die im Hintergrund das Vereinsleben aufrecht erhalten. Vier dieser Mitglieder ehrte der Heimat- und Volkstrachtenverein Schmidmühlen im Rahmen seiner Jahresabschlussfeier.

Es ist sicher nicht einfach Geschichte und Tradition so zu leben und auch zugleich am Leben erhalten, wie es die Vorfahren gelebt haben. Dies schaffen die Trachtler aus Schmidmühlen seit Jahrzehnten bravourös. Dabei fühlt sich der Schmidmühlener Trachtenverein auch dem Brauchtum verpflichtet, der sich aus einer ländlichen Gegend auch aus der jahreszeitlichen Arbeit der Bauern und auch Handwerker ergibt.

Eine unermüdliche Trachtenträgerin



Dieses Brauchtum symbolisiert auch die Tracht des Vereins. Eine unermüdlich und zuverlässige Trachtenträgerin haben die Schmidmühlener in Juliane Leitz gefunden. Sie erhielt eine besondere Ehrung: die Gauehrennadel in Silber. Juliane Leitz ist mittlerweile seit 65Jahren aktive Trachtlerin. So eine tiefe und langjährige Verbundenheit zu einem Trachtenverein habe er selten noch erlebt, wie Tobias Lehner (Regenstauf), der zweite Vorsitzende des Trachtengaus Gebiet Ost betonte.

Auch Vorsitzender Markus Mehringer dankte für die langjährige aktive Mitgliedschaft. Er dankte nicht nur für die Arbeit viele Jahre als Beisitzerin, sondern vor allem für die zuverlässige Teilnahme mit der Tracht an den Fest- und Kirchenumzügen oder bei den Vereinsfesten.

Seit 60 Jahren eine feste Größe ist Maria Schmalzbauer bei den „Lauterachtalern“, die nicht nur in den sechs Jahrzehnten aktive Trachtenträgerin war und ist, sondern auch viele Jahre als Trachtenwartin fungierte. Auch sie ist, so Markus Mehringer, bei unzähligen Kirchen- und Festumzügen dabei und repräsentierte so den Verein, aber auch ihre Heimatgemeinde. Sie erhielt die das Ehrenzeichen in Gold.

Ehrenzeichen des Trachtengaus in Bronze



Ein Aktivposten im Verein ist Josef Kalteis und das seit einem Vierteljahrhundert. Er war von 1998 bis 1999 zweiter Vorsitzender und prägte von 1999 bis 2010 als erster Vorsitzender den Verein. Unter seiner Verantwortung feierte der Verein das 75-Jährige und im Rahmen der 1000-Jahr-Feier Schmidmühlens das 80-jährige Bestehen des Vereins. Hier fielen auch die Ausrichtung der Trachtenwallfahrt und das Gautrachtenzeltlager in Schmidmühlen unter seine Verantwortung. Seit 2001 ist der leidenschaftliche Musiker auch Musikwart. Für diese außerordentlichen Verdienste dankte Markus Mehringer besonders. Josef Kalteis erhielt das Ehrenzeichen in Bronze des Trachtengaus.

Die gleiche Auszeichnung bekam Andrea Spies überreicht, die von 1998 bis 2003 Jugendleiterin, von 2010 bis 2023 Beisitzerin war, um dann im gleichen Jahr die Aufgabe der zweiten Vortänzerin zu übernehmen. Auch ihr dankten Tobias Lehner und Markus Mehringer für ihr Bekenntnis zur Trachtenbewegung, vor allem auch für die zuverlässige Mithilfe bei den vielen Veranstaltungen des Heimat- und Volkstrachtenvereins.