Aus Dortmund in die Oberpfalz
Kümmersbruck: Die 23-jährige Leonie Böhnke ist neue Jugendpflegerin

15.06.2024 | Stand 15.06.2024, 11:00 Uhr |

Im Sommer sind eine Übernachtung im Jugendtreff, ein Sommerfest und ein Ferienprogramm mit Spiel- und Sportaktionen geplant: Leonie Böhnke setzt sich für die Belange der Kinder und Jugendlichen in der Gemeinde Kümmersbruck ein. Foto: Claudia Klinger

Die Gemeindliche Jugendpflege in Kümmersbruck hat ein neues Gesicht: Leonie Böhnke kümmert sich seit Mai um die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen in der Gemeinde.

„Ich möchte sie dabei unterstützen, dass sie ihre eigenen Ideen umsetzen und ihr Lebensumfeld mitgestalten können“, wünscht sich die 23-Jährige laut einer Pressemitteilung des Klosters Ensdorf.

Sie studierte Soziale Arbeit

Als Jugendpflegerin ist sie Ansprechpartnerin sowohl für junge Menschen als auch für alle Akteure der Jugendarbeit in der Gemeinde Kümmersbruck und Leiterin des Jugendtreff Cube, wie es in der Pressemitteilung weiter heißt.

Ihr Büro werde Böhnke im Bildungshaus von Don Bosco Ensdorf haben, wo sie mit einem Teil ihrer Stunden auch die Sozialpädaogische Familienhilfe unterstützt. „Aber ich werde natürlich viel in Kümmersbruck vor Ort anzutreffen sein – ganz besonders im Cube“, so die neue Jugendpflegerin.

Das könnte Sie auch interessieren: Kümmersbruck braucht Millionen für die Kita St. Raphael und die Grundschule

Leonie Böhnke stammt aus einem kleinen Ort in der Nähe von Dortmund und lebt heute in Neukirchen bei Sulzbach-Rosenberg. Sie hat Soziale Arbeit als Dualen Studiengang an der Internationalen Hochschule Nürnberg studiert.

Den Theorieteil absolvierte sie dabei hauptsächlich online, für den Praxisteil hat sie ein Jahr lang im Jugendtreff von Don Bosco Regensburg mitgearbeitet, anderthalb Jahre im Außenbetreuten Wohnen der Einrichtung und ein halbes Jahr in der Don Bosco Einrichtung in Istanbul.

„Eigentlich wollte ich nach meinem Abschluss ganz gerne nochmal ins Ausland“, erzählt die junge Frau in der Mitteilung. Doch dann hätte sie über eine Regensburger Kollegin von der Stelle erfahren, an der sie jetzt arbeite.

Mit einem Teil ihrer Stunden bei der Sozialpädagogischen Familienhilfe in Ensdorf und mit dem anderen als Gemeindliche Jugendpflegerin in Kümmersbruck. „Das ist eigentlich genau das richtige für mich. Ich lebe sehr gerne auf dem Land und ich mag es, mit Jugendlichen Freizeit zu gestalten und ihnen Raum und Unterstützung zu geben für das, was sie selbst gerne erreichen wollen“, so Böhnke.

Ausflüge bereits geplant

Privat hat Böhnke laut Mitteilung sowohl sportlich, als auch kreativ ein weites Interessensgebiet und probiert auch gerne Neues aus. Dementsprechend will sie das Programm für den Jugendtreff Cube gestalten.

„Ich möchte den Kindern und Jugendlichen zeigen, dass es viele spannende Dinge gibt“, erklärt die 23-Jährige und fügt hinzu: „Auch außerhalb der digitalen Welt.“ Unterstützt wird sie dabei vom bewährten ehrenamtlichen Team des Cube.

Die nächsten Highlights für den Sommer habe man bereits gemeinsam geplant. Zum Beispiel einen Ausflug zum Sommerfestival von Don Bosco Regensburg.