Ausblick und Bilanz
Viele Medaillen geholt: Judo-Sparte der DJK Ensdorf setzt Erfolgsgeschichte fort

06.01.2024 | Stand 06.01.2024, 15:00 Uhr
Lothar Trager

Sie blickten zufrieden auf das vergangene Jahr zurück: Trainer Manfred Schmid, Spartenleiter Peter Hammer, die 1.DAN-Träger Viona Scharping, Jakob Heinze, Laura Luber und Jonas Scharping sowie Emilie Marshall, Kilian Löffler und DJK-Vorsitzender Lothar Trager (v. l.). Foto: alt

Zur erstmals durchgeführten Jahresabschlussfeier der Judosparte der DJK Ensdorf begrüßte Spartenleiter Peter Hammer im voll besetzten Sportheim einen Großteil der jungen Sportler mit ihren Eltern. Im Mittelpunkt stand der Rückblick auf die vergangenen zehn Jahre.

Kilian Löffler gratulierte er zur Bronzemedaille beim Cadet European Cup in Berlin, in dem die Judostars von morgen unterwegs waren. DJK-Vorsitzender Lothar Trager bezeichnete die Gründung der Sparte vor zehn Jahren als „Glücksfall“. Die Judoka erkämpften von Beginn an unzählige Erfolge und waren auch heuer sportlich gesehen das „Aushängeschild“ der DJK. „Hauptverantwortlicher für diese Erfolgsgeschichte“, so Vorsitzender Trager, ist Trainer Manfred Schmid. Der Judo-Begeisterte bereitet seine Athleten in zahlreichen intensiven Trainingseinheiten vor und coacht sie nahezu an jedem Wochenende auf diversen Wettkämpfen. Für sein außergewöhnliches Engagement gabs ein kleines Geschenk.

1380 Medaillen bei 1863 Einzelstarts



Dank sagte der Vorsitzende auch der Abteilungsleitung mit Peter Hammer an der Spitze für die ausgezeichnete Führung der Sparte. Ein großes Dankeschön galt den Eltern, die ihre Kinder oft mehrmals in der Woche zum Training bringen und sie auf Wettkämpfe in ganz Deutschland und darüber hinaus begleiten.

Den sportlichen Rückblick und eine Vorausschau auf das Jahr 2024 gab Trainer Manfred Schmid. Zunächst nannte er einige imponierende Zahlen zu den letzten zehn Jahren. Bei 1863 Einzelstarts erreichten die Athleten 1380 Medaillen (645 Gold, 356 Silber, 379 Bronze). Bei Bayerischen Meisterschaften gab es 15 Titel im Einzel, zwei in der Mannschaft und insgesamt 41 Medaillen. Bei den Süddeutschen Meisterschaften gab es 22 Medaillen. 524 Prüflinge erreichten jeweils den nächsthöheren Gurt Im Jahr 2023 wurden bei 201 Einzelstarts in 50 Turnieren 158 Medaillen erkämpft.

Erstmals tritt eine Herrenmannschaft in der Landesliga an



Mit Stolz verwies der Trainer darauf, dass mit David Sperlich (Abensberg), Eduard Bulinger und Kilian Löffler (Erlangen) drei Ensdorfer in der Bundesliga kämpften. Die DJK-Mädels Laura Luber, Emilie Marschall und Viona Scharping waren in der Landesliga für Abensberg aktiv und Jakob Heinze in der Mittelfränkischen Bezirksliga. Erfolgreich waren die Schützlinge von Manfred Schmid auch in verschiedenen Kampfgemeinschaften. 2023 legten 48 Judoka eine Prüfung zum nächst höheren Gürtel ab. Dazu kommen mit Laura Luber, Viona Scharping, Jonas Scharping und Jakob Heinze noch vier Prüflinge zum 1.Dan. Damit gehören der DJK Ensdorf jetzt acht Dan-Träger, vier Kampfrichter und zwei lizenzierte Trainer an.

„Auch in 2024 ist es das Ziel, uns als Verein weiter zu entwickeln“, blickte Manfred Schmid nach vorne. Erstmals wird in der neuen Saison eine Landesliga Männermannschaft an den Start gehen, deren Heimkämpfe gegen Jahn Nürnberg und Aschaffenburg aufgrund der Hallensituation in Ebermannsdorf ausgetragen werden.