In Radarfalle getappt
Mit 126 km/h über den Odessa-Ring in Regensburg: Fahrverbot droht

16.06.2024 | Stand 16.06.2024, 16:33 Uhr |

Die Verkehrspolizei Regensburg kontrollierte die Geschwindigkeit der Verkehrsteilnehmer.  − Symbolbild: Thomas Jäger

Die Verkehrspolizei Regensburg hat am Freitag an drei Messstellen in Regensburg sowie im Landkreis Cham die Geschwindigkeit der Verkehrsteilnehmer kontrolliert. Knapp 6000 Fahrzeuge wurde gemessen, 151 Fahrer hielten sich nicht an die vorgegebene Geschwindigkeiten.



Am Vormittag zwischen 7 und 10.30 Uhr wurden die Verkehrsteilnehmer am Odessa-Ring in Regensburg kontrolliert. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 80 Stundenkilometern missachteten 79 Verkehrsteilnehmer. Ein Fahrer rauschte sogar mit 123 Stundenkilometern über den Odessa-Ring. Ihm drohen nun ein einmonatiges Fahrverbot, zwei Punkte in Flensburg und ein Bußgeld von mindestens 400 Euro.

Polizei kontrolliert Geschwindigkeit im Landkreis Cham



Vier Fahrer waren am Freitagvormittag zwischen 9 und 12.30 Uhr auf der B22 bei Schönthal (Landkreis Cham) zu schnell unterwegs. Insgesamt kontrollierte die Polizei die Geschwindigkeit von 345 Fahrzeugen. Erlaubt sind an dieser Stelle der B22 70 Stundenkilometer. Ein Fahrer hatte 88 km/h auf dem Tacho. Er muss nun laut Polizei ein Bußgeld von 60 Euro zahlen.

Ebenfalls nur Bußgelder und Punkte in Flensburg ergab die Geschwindigkeitskontrolle auf der B85 bei Schondorf (Landkreis Cham) am Freitagnachmittag. Von den 1452 gemessenen Fahrzeugen hielten sich 68 Fahrer nicht an die vorgeschriebenen 100 km/h. Der Schnellste war mit 136 Stundenkilometern unterwegs. Ihm drohen ein Punkt in Flensburg sowie 200 Euro Bußgeld.

− bli