Nach Oberisling
Früher endete er im Nichts: Radweg-Lücke in den Süden von Regensburg ist geschlossen

29.11.2023 | Stand 30.11.2023, 16:26 Uhr

Ein Traum für Fahrradfahrer: Der neue Fahrradweg von Regensburg über Oberisling Richtung Scharmassing ist 2,5 Meter breit. Foto: Daniel Pfeifer

Für Schönwetter-Radler ist die Eröffnung im frostigen November vielleicht etwas spät dran, aber für Pendler, Spaziergänger, Busfahrer, Jahn-Fans und generell die Bewohner des Südens von Regensburg dürfte die Freude groß sein: Der Geh- und Radweg am Unterislinger Weg ist fertig und wurde offiziell eröffnet.

„Es war ein dringend notwendiger Lückenschluss“, sagte Regensburgs Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer bei der Eröffnung am Mittwoch. Wo früher an der Grenze von Stadtgebiet und Landkreis ein Loch klaffte, führt jetzt ein 2,5 Meter breiter Radweg durch die grünen (oder inzwischen weißen) Hügel des Regensburger Südens. Für Spaziergänger ist außerdem die Zeit vorbei, in denen sie sich am Rand der vielbefahrenen Straße entlangdrücken mussten.

Freier Weg mit dem Radl zum Jahnstadion

„Es war ja lange Zeit peinlich, dass der Weg an der Grenze aufhört“, sagt Klaus Wörle, Regensburger Vorsitzender des Fahrradclubs ADFC. Jetzt aber sei es eine komfortable Strecke. Das beinhalte auch die frühere „Buckelpiste“ an der Zufahrt Oberisling, an der es schon einen schmalen Radweg gab. Dieser wurde nun um 1,7 Kilometer verlängert in Richtung Scharmassing. Darüber freut sich auch die Oberislinger Stadträtin Dagmar Schmidl (CSU). Sie sammelte 2015 mit Parteikollegen 1500 Unterschriften für die Fortsetzung des Weges, nachdem das Projekt seit Ende der 1990er immer wieder verschoben worden war. „Jetzt kommt man endlich auch vom Landkreis aus zum Jahnstadion mit dem Rad“, sagt sie.



Lesen Sie auch: Pendler sollen profitieren: 45.000 Kilometer Radwege durch ganz Bayern



Doch das ist nicht alles, was es für die stattlichen drei Millionen Gesamtkosten, gefördert vom Freistaat, gibt. Bus-Fahrgäste müssen ab sofort nicht mehr in einer kleinen dunklen Straßenbucht warten, sondern haben nun eine große Haltestelle mit Beleuchtung und einer Verkehrsinsel zur sicheren Überquerung der Straße. Immerhin 380 Lastwagen würden täglich hier vorbeirauschen, sagte OB Maltz-Schwarzfischer. Von Autos ganz zu schweigen.

Weitere Radwege entstehen

Für sie sei der Lückenschluss auch ein weiterer Baustein im Radwegekonzept, das „gut vorankomme“. Schon 2021 wurde eine große Strecke nach Grünthal fertiggestellt. Bis Ende 2023 soll neben dem Weg bei Oberisling auch die Strecke von Schwabelweis nach Donaustauf fertig werden. Und auch die Sinzinger Radbrücke sei fast fertig, der Ausbau in Richtung Neutraubling sei in Planung, sagte Maltz-Schwarzfischer. „Wir haben viel geschafft.“



Lesen Sie auch: Was Radler in Regensburg stört: 67 Prozent fühlen sich unsicher