Münster stolpert in Verl
Irres Fernduell: Direkter Aufstieg ist dank erneuter Schützenhilfe weiter möglich für den Jahn

12.05.2024 | Stand 12.05.2024, 18:51 Uhr

Favoritenschreck: Der SC Verl (l.) ärgert Preußen Münster. Foto: Imago

Wenn Fußball-Drittligist SSV Jahn Regensburg seine Hausaufgaben am Samstag selbst vollständig erledigt hätte, dann wäre der 37. Spieltag perfekt verlaufen. Dank reichlich Schützenhilfe haben die Oberpfälzer jetzt aber doch noch eine direkte Aufstiegschance. Ein irres Fernduell mit Münster.



Das Dankesschreiben ist an den SC Verl (mit dem Ex-Regensburger Tom Baack) zu richten, der am Sonntagnachmittag überraschend Münster mit 2:0 besiegte. Die Mannschaft von Trainer Joe Enochs (63 Punkte, +10 Tordifferenz) hat damit am letzten Spieltag doch noch die Chance, am Zweiten vorbeizuziehen. Vorausgesetzt ist ein Heimsieg gegen Saarbrücken. Münster (64; +17) darf wiederum daheim gegen Unterhaching nicht gewinnen.

Lesen Sie hier: Gemischte Gefühle beim Jahn

Den Relegationsplatz haben die Regensburger derweil bereits seit Samstag in der Tasche. Ein Punkt beim 1:1 gegen Viktoria Köln reichte. Auch dank der Schützenhilfe der Münchner Löwen am Freitag (1:0) gegen Essen. Gegner in der Relegation wäre aktuell Wiesbaden. Auch Rostock um Ex-Coach Mersad Selimbegovic ist noch möglich.