Radarfalle
Mehr als 8000 Fahrzeuge in Stadt und Landkreis Regensburg kontrolliert

14.10.2023 | Stand 14.10.2023, 7:17 Uhr

Am Freitag kontrollierte die Polizei in Regensburg und Zeitlarn.  − Symbolbild: Jäger

Am Freitag kontrollierte die Verkehrspolizei Regensburg mehr als 8000 Fahrzeuge. Zum einen am Odessa-Ring, zum anderen an der A93 bei Zeitlarn. Knapp 500 waren zu schnell unterwegs – und eine Strafe ist durchaus saftig.



Erlaubte Höchstgeschwindigkeit am Odessa-Ring in Regensburg sind 80 km/h. Das kontrollierte die Verkehrspolizei am Freitag von 12.30 bis etwa 15.40 Uhr. Dabei landeten 4094 Fahrzeuge in der Radarfalle. 159 davon waren zu schnell unterwegs.

114 km/h war die gemessene Höchstgeschwindigkeit – das bringt dem Fahrer eine Strafe von 260 Euro, zwei Punkte und ein einmonatiges Fahrverbot ein. Insgesamt gab es vier Fahrverbote.

Drei Monate Fahrverbot



Weit mehr Fahrverbote hagelte es bei einer Kontrolle auf der A93 bei Zeitlarn. Hier war die Radarfalle am Freitag zwischen 19 und 24 Uhr aufgestellt. Zulässige Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h. Insgesamt wurden 4069 Fahrzeuge gemessen, 329 waren zu schnell unterwegs. 17 davon so schnell, dass ein Fahrverbot die Folge ist.

Der oder die Schnellste war statt mit 120 km/h mit 196 km/h gefahren: mindestens 700 Euro Strafe, zwei Punkte und drei Monate Fahrverbot.

− nb