Lesungen am Friedhof
Regensburger Autor Gerd Burger liest im Kerzenschein am Gesandtenfriedhof

20.09.2023 | Stand 20.09.2023, 17:00 Uhr

Der barocke Gesandtenfriedhof in Regensburg ist Schauplatz für die Lesungen. Foto: Weindl

Zu Wort und Leben erweckt wird ab Freitag der barocke Gesandtenfriedhof an der Dreieinigkeitskirche. An drei Spätsommerabenden und bei Kerzenschein liest der Regensburger Autor Gerd Burger Literatur, die zum romantischen Ambiente der alten Prunkgrabmäler evangelischer Reichstagsgesandter passt.

Diesen Freitag eröffnet Burger mit Barockgedichten, begleitet von Musik auf Flöte und Cembalo. Am 2. Oktober geht es in die Entstehungszeit des Gesandtenfriedhofs im Dreißigjährigen Krieg mit Grimmelshausens „Der abenteuerliche Simplicissimus Teutsch“. Und die letzte Lesung am 27. Oktober wird im Chorraum der Dreieinigkeitskirche zu Musik mit Trompete und Orgel stattfinden.

Burger liest den „Totentanz“ und andere Werke des Regensburger Autors Georg Britting. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Karten für zwölf Euro gibt es an der Abendkasse in der Kirche, Am Ölberg 1. Plätze können im Vorfeld reserviert werden unter www.ebw-regensburg.de.