Polizei ermittelt zu Brandursache
Schreckmoment in Regensburg: Flammen schlagen lichterloh aus Audi – Wohnhaus geräumt

26.05.2024 | Stand 27.05.2024, 8:46 Uhr

Die Berufsfeuerwehr war am Sonntagnachmittag im Kasernenviertel in Regensburg gefordert – in der Plato-Wild-Straße brannte eine Limousine. Das Feuer drohte überzugreifen. Foto: Baumgarten

Meterhohe Flammen drohen auf ein Wohnhaus überzugreifen. Die Feuerwehr evakuiert die Mieter und löscht den Autobrand in Regensburg, der bereits auf ein geparktes Fahrzeug übergegriffen hatte.



Schrecksekunde am Nachmittag: Am Sonntag schlagen meterhohe Flammen an der Fassade eines Mehrfamilienhauses im Kasernenviertel. Die Berufsfeuerwehr rückt mit einem ganzen Löschzug an, um den Fahrzeugbrand in der Plato-Wild-Straße zu löschen. Das gelingt, wie Einsatzleiter Fabian Fruth sagte. Die Polizei ermittelt, warum der teure Audi in Flammen aufging und ein weiteres Fahrzeug beschädigte.

Lesen Sie auch: Falscher Fuffziger – Gefälschter Schein auf Regensburger Dult führt zu 60.000 Euro Falschgeld

Gegen 14.45 Uhr hatten Anwohner den Notruf gewählt, als sich Brandgeruch breit machte. Unweit des Ostparks, parallel zur Landshuter Straße, stand eine dunkle Limousine in Vollbrand. Das Feuer hatte bereits auf ein davor geparktes Fahrzeug übergegriffen. Während am Parkstreifen in den Straße unter schwerem Atemschutz gelöscht wird, evakuieren weitere Einsatzkräfte das angrenzende Wohnhaus.

Keine Verletzten



Zwei Wohnungen mussten dafür mit Werkzeug geöffnet werden, weil keiner aufmachte, wie Fruth sagte. Verletzte gab es keine. Das Gebäude wurde danach ausgiebig belüftet – der Einsatz war für die Feuerwehr dann nach gut einer Stunde beendet.

Mit mehreren Streifen war zudem die Polizei im Einsatz, die nun ermitteln muss, wie es zu dem Brand kam. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest, beide Autos dürften aber Totalschaden im Bereich mehrerer Tausend Euro erlitten haben.

ba