Gastrotipp in Regensburg
Tapas-Bar Petisco im Candis-Viertel: Iberisch genießen im Stadtosten

24.05.2024 | Stand 26.05.2024, 18:51 Uhr

Neben Tapas gibt es im Petisco immer auch eine Auswahl an Tagesgerichten. Hier präsentiert Serviceleiterin Kim einen portugiesischen Eintopf mit Iberico-Schwein, Huhn, weißen Bohnen, Kartoffeln, Chorizo und Kohl sowie einen Kichererbseneintopf mit Zucchini, Paprika, Reis und pikanter Tomatensauce. Foto: Tino Lex

Die iberische Halbinsel liegt bekanntlich ganz im Westen von Europa. Wer allerdings in Regensburg Spezialitäten aus Spanien und Portugal genießen will, kann sich jetzt auch in den Osten begeben. Auf dem Gelände der früheren Zuckerfabrik hat die Tapas-Bar Petisco eröffnet.



Die weißen Neubauten des Candis-Viertels erinnern zwar nur mit sehr viel Fantasie an die weißen Dörfer Andalusiens, doch das Ambiente in dem kleinen, schlauchförmigen Gastraum ist absolut stimmig. Der Boden mit schwarz-weißen Azulejo-Fliesen ergibt mit den grünen Wandkacheln sowie dem Holz von Tischen, Stühlen und Bar ein geschmackvolles Gesamtbild, über der Theke wachen großformatige Porträts von Opern-Diva Montserrat Caballé, Maler-Exzentriker Salvador Dali oder den portugiesischen Fußball-Heroen Eusebio und Luis Figo. Dass Cristiano Ronaldo in dieser Reihe fehlt, ist schon mal sympathisch.



Kommen wir zum Wesentlichen: „Petisco“ ist Portugiesisch und bedeutet „Leckerbissen“. Dass es sich bei Tapas um kleine Portionen handelt, ist bekannt. Es gilt also, sich aus der Fülle des Angebots auf Standard- und Wochenkarte eine individuelle Auswahl zusammenzustellen. Weil wir uns Zeit dafür nehmen wollen, gönnen wir uns erst einmal einen fruchtigen Petisco Spritz aus Schaumwein, Ginja-Likör, Sauerkirsche und Minze.



Weitere Gastrotipps und Rezepte zum Nachkochen finden Sie hier auf unserer Sonderseite.

Angesichts unserer Entscheidungsschwäche ist das „Prato Petisco“ genannte Best of genau das Richtige. Es enthält neben einem Brotkorb, Oliven, Aioli (Knoblauch-Creme) und einem hervorragenden Dattel-Curry-Dip vier kalte und zwei warme Tapas nach Wahl. So steht der Tisch im Nu voll mit unterschiedlichsten Spezialitäten. Bei den kalten Tapas haben wir zu den Klassikern Jamon Serrano und Queso Manchego eingelegte Sardellen und gemischtes Gemüse bestellt, warm sind die Garnelenspieße mit kanarischer Mojo-Verde-Sauce und Chorizo (Paprikawurst) im Cidre-Sud.

Obwohl reichlich Knoblauch im Spiel ist, stellt sich das Geschmackserlebnis sehr vielfältig dar. Weil alle Saucen und Dips zum ausgiebigen Tunken verführen, ist ein zweiter Brotkorb unerlässlich. Die Summe dieser „Magentratzerl“ (das ist wohl die bayerische Übersetzung für Tapas) macht richtig satt. Eine Auswahl aus der Dessert-Vitrine treffen wir daher erst beim nächsten Mal, wenn wir uns in den Stadtosten nach Westeuropa aufmachen.

Informationen zum Lokal

Adresse: Straubinger Straße 28, 93055 Regensburg
Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 11 bis 22 Uhr, Freitag 11 bis 24 Uhr, Samstag 18 bis 24 Uhr
Weitere Informationen: Neben der Standardkarte gibt es Mittagsangebote sowie eine wöchentlich wechselnde Abendkarte, auf der Terrasse stehen Freisitze zur Verfügung.
Preise: Tapas ab 3,50 Euro, Platten für zwei ab 38 Euro, Glas Wein ab drei Euro, Aperitifs ab 6,20 Euro
„Ein Gasthaus“ – das ist, liebe Leser, eine Momentaufnahme. Die Beschreibung eines Essens, die – meist – genießerische Erinnerung an Geschmack und Atmosphäre. Eine subjektive Sache also, ein Tipp, der empfiehlt: Gehen Sie hin, bilden Sie sich Ihr Urteil.