Nächster Stürmer für SSV
Transfer ist fix: Christian Kühlwetter kommt zum SSV Jahn Regensburg

18.06.2024 | Stand 18.06.2024, 14:32 Uhr |

Stürmt künftig für den Jahn: Angreifer Christian Kühlwetter. Foto: Imago

Christian Kühlwetter (28) verstärkt den frischgebackenen Fußball-Zweitligisten aus Regensburg. Für Jahn-Verhältnisse ist das ein durchaus namhafter Transfer – und irgendwo auch typisch. In Regensburg haben schon einige Akteure nach einer Durststrecke wieder Fahrt aufgenommen.



Vor wenigen Tagen war sein Name zum ersten Mal mit dem Jahn in Verbindung gebracht worden, nun ist es fix. Christian Kühlwetter, der einen Zweijahresvertrag unterschreibt, kommt vom Bundesligisten 1. FC Heidenheim und ist der vierte Neuzugang für die Oberpfälzer. Am vergangenen Freitag hatten die mit Mansour Ouro-Tagba (19), der auf Leihbasis vom Ligakonkurrenten 1. FC Köln kommt, einen weiteren Angreifer präsentiert. Auch Dejan Galjen, vom VfB Stuttgart II verpflichtet, ist ein Offensivmann. Nico Ochojski, Neuerwerbung vom Drittligisten SC Verl ist dagegen in der Defensive beheimatet.

In den vergangenen Tagen wurde die Personalie Kühlwetter bereits eifrig in den sozialen Netzwerken diskutiert. Tenor: „Gerne her damit!“ Das sah auch nach Bekanntgabe des Transfers am Dienstag genauso aus. Wenngleich zurecht auch einige betonten, dass er in Sachen Spielpraxis zuletzt nicht viel mitbringt. In Heidenheim kam der 28-Jährige, der insgesamt vier Jahre dort spielte, zuletzt gar nicht mehr zum Zug.

Lesen Sie hier: Erfolgreiche Saison zahlt sich aus für Jahnspieler

Kühlwetter mit guter Zweitliga-Bilanz

In der abgelaufenen Saison kam der Offensivmann nur auf einen Kurzeinsatz in der Bundesliga. Dabei gelang ihm aber immerhin ein Assist. Im DFB-Pokal war er beim 1:3 gegen Gladbach eine Halbzeit lang im Einsatz. In der Aufstiegssaison durfte er immerhin noch 24 Mal in der 2. Liga ran. In der 2. Liga stehen bei Kühlwetter, der in der Offensive flexibel eingesetzt werden kann, in 88 Einsätzen 18 Tore und neun Vorlagen zu Buche. 63 Spiele absolvierte er in der 3. Liga (26 Tore, 12 Vorlagen). Richtig torreich unterwegs war Kühlwetter, der auch als Rechts- oder Linksaußen sowie hinter den Spitzen agieren kann, in der Zweitliga-Saison 2020/21 mit 13 Treffern.

Lesen Sie dazu auch: SSV Jahn bekommt Leihspieler von Ex-Geschäftsführer Keller – und auch Kühlwetter?

Nun will Kühlwetter, der gezeigt hat, dass er ein guter Zweitliga-Spieler sein kann, in Regensburg wieder durchstarten. Achim Beierlorzer, Geschäftsführer Sport des SSV Jahn, ist überzeugt davon, dass ihm das auch gelingt. „Ich freue mich sehr, dass sich Christian für den SSV Jahn entschieden hat und sich gemeinsam mit uns den Herausforderungen und Aufgaben in der 2. Bundesliga stellen möchte“, wird er in der Pressemitteilung des Klubs zitiert. „Er hat in dieser Liga seine Qualitäten in der Offensive über Jahre hinweg bewiesen und ist zusammen mit seiner Erfahrung eine wichtige Verstärkung für unseren Kader. Zudem wird er der Mannschaft mit seiner Persönlichkeit und seiner Mentalität guttun.”

Beim 1. FC Köln ausgebildet

Der gebürtige Bonner wurde beim 1. FC Köln ausgebildet und feierte sein Profidebüt 2014 in der zweiten Mannschaft des FC in der Regionalliga. 2017 schloss er sich schließlich dem 1. FC Kaiserslautern an. Nach vier Jahren auf dem Betzenberg wechselte Kühlwetter 2020 zum 1. FC Heidenheim, mit dem er 2023 in die Bundesliga aufstieg.

Über seine Entscheidung, sich dem SSV Jahn anzuschließen, sagt Kühlwetter: „Ich freue mich riesig, hier zu sein. Ich hatte sehr gute Gespräche mit den Jahn-Verantwortlichen, die sich sehr um mich bemüht haben. Ich habe direkt gemerkt, dass ich hier eine wichtige Rolle spielen kann, weswegen mir die Entscheidung leichtgefallen ist. Ich möchte in der Mannschaft mit meiner Erfahrung vorangehen und freue mich schon sehr darauf, meine neuen Mitspieler kennenzulernen und Spaß am Fußball zu haben.”

Dass Regensburg ein Pflaster ist, an dem man sich schnell wohlfühlen kann, das dürften ihm auch seine Heidenheimer Teamkollegen Jan-Niklas Beste, Benedikt Gimber und Jonas Föhrenbach, die allesamt positive Erfahrungen beim Jahn gesammelt haben, mitgeteilt haben.