Benefiz
Vereine engagierten sich bei Fahrradaktion: 10000 Euro für zwölf Naturprojekte

27.10.2023 | Stand 27.10.2023, 9:55 Uhr |

Bei der Spendenübergabe der Aktion „Energie wird Natur“ erhielten zwölf Naturprojekte insgesamt 10000 Euro. Foto: Marie Frank

Von Marie Frank

Trotz schlechten Wetters fand die symbolische Übergabe der Spendengelder der Aktion „Energie wird Natur“ draußen statt.

Bei diesem Projekt fahren jährlich zahlreiche Sportvereine im Donau-Einkaufszentrum Fahrrad, umso Energie und Spendengelder zu erzeugen. Zu Beginn des Projekts im Jahr 2018 waren es nur zwei Mannschaften, dieses Jahr waren es schon mehr als 20.

10000 Euro wurden in diesem Jahr insgesamt gesammelt und an zwölf Naturprojekte gespendet, die dadurch jeweils 833 Euro erhielten. Eines dieser Projekte, der Inklusive Garten in Regensburg, wurde als Veranstaltungsort für die Spendenübergabe genutzt. Die Leiterin Katharina Gebl erklärt, für was sie das Geld nutzen werden. „Wir wollen hier bei uns einen Naschgarten erschaffen. Wir pflanzen verschiedene Beerensträucher, die sind nützlich für die Tiere und für uns.“

Auch Dirk Nishen, der Leiter des „netzwerk natur“-Projektbüros, meldete sich zu Wort und bedankte sich bei allen Sponsoren und Helfern, die das Projekt Jahr für Jahr möglich machen. 2023 war das fünfte Jahr in Folge, in dem das Projekt stattfindet. Es ist damit nach Ansicht von Bürgermeister Ludwig Artinger „schon Tradition geworden“. Er sieht das Projekt als Teil von Regensburg und bedankt sich im Namen der Stadt bei allen Mitwirkenden.

„Es ist nicht nur ein Naturprojekt, sondern auch ein Sozialprojekt“ sagte Cornelia Haak, die mit dem Team des Landkreises Regensburg dieses Jahr als erstes an den Start ging und das Projekt mit den Worten „Schwitzen im DEZ“ zusammenfasst.

Auch ein Termin für nächstes Jahr steht schon fest. Vom 15. bis 20. Juli 2024 wird ein weiteres Mal für die Natur geradelt. Wieder als Schirmherrin dabei ist Monika Harsch, die jetzt auch ihre eigene Jugendgruppe gegründet hat und nächstes Jahr mit dieser auch am Projekt teilnimmt. Stattfinden wird die Aktion wie jedes Jahr im Donau-Einkaufszentrum, das bestätigte Thomas Zink, der Geschäftsführer des Einkaufszentrums.