Höhepunkt für Musikliebhaber
Vier Tage Jazz in der Altstadt – Vom 4. bis 7. Juli wird Regensburg erneut zur Jazz-Hochburg

11.06.2024 | Stand 11.06.2024, 12:00 Uhr

Im vergangenen Jahr zogen die Musiker mit ihren Instrumenten durch die Straßen. Foto: Dominik Hupf

Von Florian Hoof

„Jazz in der Stadt, eine Stadt im Jazz“, unter diesem Motto kündigt das Kulturamt sein 43. Jazzweekend an. „Wir haben ein aufregendes Line-Up von talentierten Musikerinnen und Musikern und Bands zusammengestellt, die in der Regensburger Altstadt die Vielfalt und Lebendigkeit des Jazz präsentieren werden“, schwärmt der künstlerische Leiter, Christian Sommerer.

Dafür haben die Kuratoren dieses Jahr 109 Bands an 14 verschiedenen Spielorten in der Altstadt organisiert. Das Jazzweekend findet vom 4. bis 7.Juli statt. Die Spielorte reichen von der Bar über Straßenmusik bis zum Biergarten. Zusätzlich werden 16 Bühnen aufgebaut – zum Beispiel am Bismarckplatz. Alle Auftritte sind kostenlos.

Lesen Sie außerdem: So war das Jazzweekend 2023 in Regensburg: Musikalische Offenbarungen in jeder Ecke der Stadt

Junge Bühne auf dem Bismarckplatz



Am Bismarckplatz soll die „Junge Bühne“ von den Hochschulen für Musik aus Würzburg, Nürnberg und München bespielt werden und den Nachwuchs in den Fokus stellen. So werden dieses Jahr auch zwei Regensburger Big-Bands aus dem Von-Müller-Gymnasium und dem Goethe-Gymnasium dabei sein. Unterstützt werden kann der Nachwuchs durch den Kauf von Support-Buttons, der Erlös fließt in die Ausbildung der Jazz-Musiker von morgen. Aber auch internationale Jazz-Größen werden auftreten, etwa die „Connecting Rivers“ am Samstag um 20.30Uhr im Degginer.

Startschuss fürs Jazzweekend im Gewerbepark



Neben Christian Sommerer, gehört auch Jazzmusikerin Karoline Weidt zu den Kuratoren. Sie selbst wird am Donnerstag mit „Visions Ensemble“ im Gewerbepark auf der Bühne stehen und am Freitag mit „eMuse“ ein Konzert auf dem Haidplatz geben. Der Startschuss für das Jazzweekend fällt am Donnerstag im Gewerbepark. Dort spielen neben Karoline Weidt die Amsterdamer Gruppe „The Fried Seven“ im Stil der 1920er und 1930er Jahre. Außerdem das brasilianische Quartett „Agora“, das eine Bandbreite an südamerikanischen Klängen abdeckt. Ein weiteres Highlight dürfte auch die Schiffs-Bühne am Marc-Aurel-Ufer sein, wo unter anderem am Freitag um 20Uhr die Pilsener Band „Dixie Hot Licks“ auftritt. Außerdem das Programm auf der Bühne im Arkadenhof im Thon-Dittmer-Palais. Neben Regensburg wird es parallel auch in Kallmünz und Wenzenbach Jazz-Bühnen mit einem eigenen Programm geben.

Gesamtes Programm steht in Kürze



Das Bayerische Jazzweekend wird seit 1982 veranstaltet und zieht jährlich bis zu 50 000 Besucher in die Altstadt. Es wird in Zusammenarbeit von Kulturamt und einem Jazz-Kuratorium organisiert. Dieses besteht heuer aus dem Chefredakteur der „JazzZeitung“, Andreas Kolb, Saxofonist Tobias Meinhart, dem Jazzclub Regensburg, dem Vorsitzenden des Bayerischen Jazzverbandes, Prof. Tizian Jost, der Hochschule für Musik Würzburg und dem künstlerischen Leiter Christian Sommerer. Jeder Jazz-begeisterte Musiker konnte sich für das Wochenende bewerben. Das Kuratorium wertet nun die Bewerbungen aus und erstellt daraus das diesjährige Programm. Das gesamte Programm mit allen Terminen und Bands gibt es in Kürze unter www.jazzwe.de.