Revue
Weihnachtscircus stellt sich vor - Neues Programm ist von 15. bis 31. Dezember zu sehen

29.09.2023 | Stand 29.09.2023, 21:38 Uhr

„Alles im Wunderland“ heißt es beim Weihnachtscircus. Der „Master of Manege“ und Regisseur Rodrigue Funke (links) präsentierte vorab auf dem Domplatz Künstler wie Alexandra Saabel als Hutmacher (rechts) und Ilja Smyslov als Kaninchen. Im Kostüm der Elfe steckt eine junge Regensburgerin, die bei der Pressekonferenz die Artistin Kelly Saabel vertrat, die verhindert war. Foto: Martina Groh-Schad

Jongleur Ilja Smyslov springt im Hasenkostüm mit Frack aus einem meterhohen Lederhut. Die Bälle scheinen in alle Richtungen zu fliegen und landen dann doch wieder in seinen Händen. Ein Vorgeschmack auf das, was die Besucher des Weihnachtscircus auf dem Regensburger Dultplatz in diesem Jahr erwartet.

Unter dem Motto „Alles im Wunderland“ dürfen sich die Besucher auf ein märchenhaftes Programm mit Artistik und Clownerei freuen, wie Meike Schütte vom Veranstalter, der Grandezza Entertainment GmbH, bei der Vorstellung des Spektakels berichtete.

Das Programm ist angelehnt an die bekannte Geschichte von Alice im Wunderland und besticht durch viele liebevolle Details an den Kostümen und der Dekoration der Künstlerin Alexandra Saabel. In diesem Jahr präsentiert sich der Weihnachtscircus im neuen und noch größeren Zelt, das weihnachtlich geschmückt schon aus der Ferne für festliche Stimmung sorgen soll. 1100 Besucher passen laut Veranstalter pro Vorstellung unter den blau-weißen Himmel, der in der Mitte über der Manege mehr als 14 Meter hoch sein wird.

Alle Plätze sind nummeriert

An den Seiten ist das Zelt jeweils fünf Meter hoch und so können die Ränge noch steiler angeordnet werden als früher. „Man hat eine tolle Sicht und ist trotzdem nah am Geschehen“, betonte Veranstalter Thomas Schütte. Zudem seien alle Plätze nummeriert. „Wir wollen den Zuschauern damit die Jagd nach den besten Plätzen ersparen“, erklärte Meike Schütte.

Auch in diesem Jahr bestehe das Ensemble wieder aus einer Vielzahl internationaler Künstler. „Die Manege erstrahlt voller magischer Momente“, kündigte Regisseur Rodrigue Funke an. In dem zweistündigen Programm sollen die Besucher jonglierende Hasen erleben, Hutmacher, die Saltos schlagen Artisten, die in schwindelerregender Höhe balancieren.

Hoch unter der Zeltkuppel halte Tra My Trinh aus Vietnam klirrende Gläser im Gleichgewicht, Ruslan Islamov aus der Ukraine rotiere an Luftgurten. Auf dem Hochseil und dem Todesrad würden verkleidete Astronauten um Laszlo Simet ihre Balance beweisen und The Gents bringen mit Saltos und Sprüngen am Schleuderbrett zum Staunen. Ein wahres Wintermärchen erwarte das Publikum mit acht Schlittenhunden. Ein Clown überrasche als Transformer-Künstler und Mr. Lo präsentiere die ungewöhnliche Kunst des Papierreißens aus Zeitungen.

Kartenvorverkauf beginnt

Karten gibt es ab sofort zum Preis von 15,90 Euro bis 59,90 Euro an der Touristinfo im Alten Rathaus sowie im Internet und ab 9. Dezember an der Circuskasse. Für den 17. Dezember um 11 Uhr kündigte der Veranstalter eine große Familienvorstellung mit vergünstigten Preisen an. Weitere Informationen im Internet unter der Adresse weihnachtscircus-regensburg.de.