Massive Beeinträchtigungen
Bis Montag: Regionalzüge in Bayern sind wegen Schnee verspätet oder fallen ganz aus

02.12.2023 | Stand 02.12.2023, 20:14 Uhr

Aufgrund der anhaltenden Schneefälle ist der Zugverkehr in Bayern erheblich beeinträchtigt. − Foto: Lukas Barth/dpa

Aufgrund der auch am Abend anhaltenden Schneefälle ist der Zugverkehr in Bayern erheblich beeinträchtigt. Wie die Deutsche Bahn am Samstag mitteilte, kommt es im Freistaat „großflächig zu Zug und Halteausfällen“.



Wer mit der Bahn fährt, muss sich in Süddeutschland noch bis Montag auf starke Beeinträchtigungen einstellen. Das sagte eine Bahn-Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur am Samstagvormittag. Grund sei der unerwartet heftige Wintereinbruch, unter anderem seien Oberleitungen vereist. Der Münchner Hauptbahnhof sei außerdem den ganzen Samstag nicht mehr anfahrbar.

Im Allgäu ist derzeit der komplette Zugverkehr eingestellt. Der Zugverkehr zwischen Buchloe und dem Augsburger Hauptbahnhof kann bedient werden.

Lesen Sie dazu auch: Schnee, glatte Straßen und umgestürzte Bäume: Die Situation in der Region im Liveticker

In Niederbayern kommt es auf der Strecke zwischen Freising und Passau sowie in Richtung Regensburg Hauptbahnhof zu erheblichen Beeinträchtigungen und Zugausfällen. Der Zugverkehr auf der Strecke München Hauptbahnhof nach Landshut und Passau ist vorerst eingestellt. Zwischen Regensburg und Landshut fährt die Regionalbahn.

Alle fünf Netze der Bayerischen Regionalbahn eingestellt



Im Werdenfelser Land im Landkreis Garmisch-Partenkirchen kommt es ab Tutzing zu erheblichen Beeinträchtigungen. Nur zwischen Oberammergau und Murnau ist Zugverkehr möglich.

Der Zugverkehr der Südostbayernbahn wurde nach behördlicher Anordnung auf allen Linien bis voraussichtlich Sonntag, 14 Uhr, eingestellt, wie es von der Deutschen Bahn hieß.

In allen fünf Netzen der Bayerischen Regionalbahn (Chiemgau-Inntal, Berchtesgaden-Ruhpolding, Oberland, Ammersee-Altmühltal, Ostallgäu-Lechfeld) ist der Zugbetrieb nach Angaben der Bayerischen Regiobahn eingestellt.

Von nicht dringend notwendigen Reisen wird abgeraten



Der Verkehr im Netz der Waldbahn im Bayerischen Wald musste vollständig eingestellt werden und auch die Oberpfalzbahn und der alex sind erheblich beeinträchtigt, wie die Länderbahn mitteilte. Die Oberpfalzbahn fährt derzeit nur auf den Linien zwischen Furth im Wald und Schwandorf sowie zwischen Marktredwitz und Regensburg. Reisende müssen allerdings auch hier mit Verspätungen und Teilausfällen rechnen. Die Oberpfalzbahn zwischen Hof und Marktredwitz ist von den Einschränkungen nicht betroffen. Die Züge des alex enden derzeit in Landshut, der Münchner Hauptbahnhof kann nicht angefahren werden. Die Verkehrsunternehmen raten von nicht dringend notwendigen Reisen ab.

− dpa