Angst auf Kreuzfahrtschiff
Blinder Passagier auf Donaufahrt: Hotelier entdeckt Schlange an Bord – Nothalt bei Kelheim

15.05.2024 | Stand 15.05.2024, 17:17 Uhr

Eine solche Würfelnatter befand sich auf dem Kreuzfahrtschiff. Das Reptil kann bis zu 1,30 Meter lang werden.  − Symbolbild: Thomas Frey/dpa

Eine Schlange hat die Crew auf einem Kreuzfahrtschiff auf der Donau in Angst und Schrecken versetzt. Das Tier war offenbar als blinder Passagier an Bord gekommen.



Wie die Polizei Kelheim am Mittwoch berichtete, setzte ein Hoteldirekter eines Kreuzfahrtschiffes am Dienstag gegen 18 Uhr einen Notruf ab. Er berichtete den Beamten, dass er soeben in seinem Büro auf dem Kreuzfahrtschiff eine Schlange entdeckt habe. Ein Kollege habe dann gemeint, dass es sich dabei gewiss um eine giftige Schlange handle.

Feuerwehr fing Schlange ein

Nachdem das Kreuzfahrtschiff einen Nothalt am Main-Donau-Kanal machte, wurde die Schlange in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr eingefangen und in eine Tierklinik gebracht. Eine Überprüfung ergab, dass es sich bei dem Reptil um eine heimische – nicht giftige – Würfelnatter handelte.

Die Schlange wurde nach Rücksprache mit der Reptilienauffangstelle München an einer passenden Stelle wieder in die Natur entlassen. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen hat die Schlange im Rahmen einer Blumenlieferung das Schiff als blinder Passagier „betreten“.

− nm