Er lag 16 Tage im Koma
Blutvergiftung nach Schnitt an Luftmatratze: Gebürtiger Bayerwaldler verliert Hände und Beine

01.03.2024 | Stand 03.03.2024, 18:21 Uhr

Es begann mit einer kleinen Schnittwunde: Georg Winterling (41), in Viechtach im Bayerischen Wald aufgewachsen, verletzte sich beim Aufpumpen einer Luftmatratze am Finger. Die Folge: Blutvergiftung, Krankenhaus, 16 Tage Koma, Amputation von Armen und Beinen. Dass er lebt, ist ein Wunder. Er begreift es als Geschenk. Einen Film der Medizinischen Hochschule Hannover über Georg Winterlings Geschichte sehen Sie nach kurzer Anmeldung.

Plus-Logo

Jetzt weiterlesen. Wählen Sie Ihren Zugang:

Kostenfrei weiterlesen
  • 5 Plus-Artikel pro Monat frei
  • kostenfreier M-Plus Newsletter
  • keine Verpflichtung
Jetzt registrieren
M-Plus - mtl. kündbar
mtl. 10,99 €
mtl. 10,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle M-Plus-Artikel
  • Monatlich kündbar
  • Für Printabonnenten zum Sonderpreis von mtl. 1,99 €
Jetzt abonnieren
M-Plus - Jahres-Abo
mtl. 7,99 €
mtl. 7,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle M-Plus-Artikel
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Sie zahlen 12 Monate nur 7,99 € statt 10,99 €
Jetzt abonnieren

Sie sind bereits registriert oder Plus-Abonnent?