Wahlen
Bystron beendet „kurze Pause“ bei Wahlkampfauftritten

07.06.2024 | Stand 09.06.2024, 8:41 Uhr |

AfD-Wahlkampfveranstaltung in Bayern - Petr Bystron (M), AfD-Kandidat für die Europawahl, spricht bei einer als Bürgerdialog der AfD bezeichneten Veranstaltung. - Foto: Daniel Löb/dpa

Der umstrittene AfD-Kandidat für die Europawahl, Petr Bystron, hat sich am Freitag über die Aufforderung seiner Parteispitze, auf Wahlkampfauftritte zu verzichten, hinweggesetzt. Bystron sprach am Abend - zwei Tage vor dem Wahltermin am kommenden Sonntag - bei einer Veranstaltung in Nürnberg, zu der die Landtagsabgeordnete Elena Roon eingeladen hatte. Ein weiterer Redner war der AfD-Bundestagsabgeordnete Rainer Rothfuß.

Gegen Bystron wird unter anderem wegen Bestechlichkeit und Geldwäsche ermittelt. Es sollen Zahlungen aus Russland-freundlichen Quellen geflossen sein. Der Bundestag hob die Abgeordnetenimmunität Bystrons auf. Er selbst hatte erklärt, er wolle im Wahlkampf aus familiären Gründen nicht mehr auftreten, weil seine Familie zum Ziel von Hetze geworden sei.

Bystron sagte, er habe im Wahlkampf eine „kurze Pause“ einlegen müssen. Er sehe sich als Opfer einer Kampagne von Medien, die aus seiner Sicht „staatlich kontrolliert“ seien.

© dpa-infocom, dpa:240607-99-315945/2