Main-Spessart
Drei Einbrüche in einer Nacht in Feuerwehrhäuser

06.11.2023 | Stand 07.11.2023, 22:41 Uhr

Blaulicht - Ein Streifenwagen der Polizei steht mit Blaulicht an einem Einsatzort. - Foto: Christophe Gateau/dpa/Symbolbild

Eußeheim/Karlstadt/Gemünden a. Main/Hausen b.Würzburg (dpa/lby) - Unbekannte sind im unterfränkischen Landkreis Main-Spessart in derselben Nacht in drei Feuerwehrgerätehäuser eingebrochen. Dabei entstand ersten Schätzungen zufolge ein Gesamtschaden von mindestens 17.000 Euro, wie die Polizei am Montag mitteilte. In Eußenheim stahlen die Täter in der Nacht zum Samstag technische Feuerwehrgerätschaften im Wert eines unteren fünfstelligen Bereiches. Dazu hinterließen sie einen Sachschaden von rund 2500 Euro.

Auch in Karlstadt hebelten Unbekannte eine Zugangstür auf, durchsuchten das Gerätehaus, stahlen jedoch nichts. Möglicherweise seien der oder die Täter gestört worden, so die Polizei. Durch den Einbruch entstand Sachschaden von rund 2000 Euro. Mit demselben Vorgehen wurde in derselben Nacht auch bei der Feuerwehr in Gemünden am Main eingestiegen. Auch hier entstand lediglich ein Sachschaden von circa 1500 Euro und es wurde nichts gestohlen. Die Kriminalpolizei Würzburg nahm die Ermittlungen auf, auch im Hinblick auf mögliche Tatzusammenhänge.

„Wir prüfen auch mögliche Zusammenhänge mit einem Vorfall im Nachbarlandkreis Würzburg. Dort wurde in Hausen im selben Tatzeitraum zwischen Samstagmittag und Sonntagmittag im Rathaus versucht, einen Geldautomaten aufzubrechen. Die Täter haben allerdings nichts erbeutet“, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Der angerichtete Sachschaden wurde laut Polizei auf einen mittleren fünfstelligen Bereich geschätzt.

© dpa-infocom, dpa:231106-99-843699/2